fbpx

Zum Thema:

06.05.2021 - 08:56Zwei Kärntner für EM qualifiziert05.05.2021 - 14:38Villacher Frisör schenkt Obdachlosem Kleidung und neuen Haarschnitt05.05.2021 - 10:44Villacher Strand­bäder eröffnen am 19. Mai04.05.2021 - 20:42Schwalben­bestand in Villach um fast 70 Pozent zurück­gegangen
Politik - Villach
© KK

FP-Nießner fordert

Kampf gegen Müll: „Bei jeder Parkbank muss ein Mistkübel stehen“

Villach – Katrin Nießner, Klubobfrau der freiheitlichen Gemeinderäte in Villach, möchte dem Müll den Kampf ansagen. „Bei jeder Parkbank muss ein Mistkübel stehen“, fordert sie. 

 1 Minuten Lesezeit (192 Wörter)

„Durch die Corona-Einschränkungen treibt es mehr Menschen nach draußen.Trauriger Nebeneffekt sind vermehrte Zigarettenstummel und rum liegender Mist“, stellt die Klubobfrau der freiheitlichen Gemeinderäte in Villach, Katrin Nießner fest. „Bei jeder Parkbank muss ein Mistkübel stehen“, fordert deshalb Nießner, die auch Vorsitzende im neu geschaffenen Nachhaltigkeits-Ausschuss ist.

„Auch im Sinne der Hundebesitzer“

Damit würden sich die Abstände zwischen den Abfalleimern automatisch verringern. „Das ist auch im Sinne jener Hundebesitzer, die vorbildlich die Hinterlassenschaft ihrer Lieblinge ins Gassi Sackerl geben und dann eine gefühlte Ewigkeit mit dem Beutel in der Hand laufen müssen“, ist die freiheitliche Klubobfrau überzeugt.

Sie sieht die zuständige Referentin, Vizebürgermeisterin Irene Hochstetter-Lackner, gefordert, in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband und Grundstücksbesitzern wie dem Verbund ein nachhaltiges Konzept für ein sauberes Villach zu erarbeiten. Für die Gemeinderatssitzung am kommenden Freitag kündigt sie einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag an.

Flurreinigungs-Aktion 

Innerhalb einer Stunde hat Nießner gemeinsam mit Flurreinigungsaktivistin Christine Rösner am Gailuferweg Nord drei Säcke voll Abfälle eingesammelt. „Dabei habe ich diese Strecke in der Vorwoche komplett gereinigt“, zeigt sich Rösner enttäuscht.

Schlagwörter:
ANZEIGE