fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

10.05.2021 - 09:12Prozess-Auftakt: 39-Jähriger wurde in Klagenfurter Wohnung erschossen27.04.2021 - 07:49Prozess: Kärntner sollen Mann gefesselt und gequält haben22.04.2021 - 19:43Über 52.000 Euro veruntreut: BH-Mitarbeiterin bei Prozess verurteilt17.04.2021 - 10:38Tiere nicht gefüttert: Frau muss wegen Tierquälerei vor Gericht
Leben - Klagenfurt
© KK

Über mehrere Jahre

Mutmaßlicher Stalker vor Gericht: Mann besuchte Frau rund 300 Mal

St. Margareten im Rosental – Einem Mann wird vorgeworfen, dass er im Zeitraum von 2017 bis 2020 unerwünscht das Anwesen einer Frau besucht haben soll - und das rund 300 Mal.

 Weniger als 1 Minute Lesezeit (96 Wörter)

In Österreich gilt seit 1. Juli 2016 das “Antistalking-Gesetz”. Von Stalking wird gesprochen wenn ein Täter das Opfer unzumutbar beeinträchtigt und das über einen längeren Zeitraum. Einem Mann wird vorgeworfen im Zeitraum 2017 bis 2020 eine Frau aus St. Margareten im Rosental verfolgt und 200 bis 300 Mal ihr Wohnhaus aufgesucht zu haben. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Stalker vor Gericht

Am Mittwoch, dem 28. April, muss sich der Mann am Landesgericht Klagenfurt verantworten. Vorsitzende Richterin ist Michaela Sanin. Bei einem Schuldspruch drohen dem Mann eine Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder eine Geldstrafe. Des weiteren kann ein Kontaktverbot erteilt  werden.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.