fbpx

Zum Thema:

06.05.2021 - 14:09Sensations-Comeback: Fraser kehrt zu seinen „Adlern“ zurück 06.05.2021 - 08:56Zwei Kärntner für EM qualifiziert05.05.2021 - 14:38Villacher Frisör schenkt Obdachlosem Kleidung und neuen Haarschnitt05.05.2021 - 10:44Villacher Strand­bäder eröffnen am 19. Mai
Leute - Villach
Bürgermeister Günther Albel und Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser mit Ausstellungsgestalter Wolfgang Daborer (MItte hinten), Erik Dobat von Edufilm (links) sowie Sandra Bertel (MItte vorn) und Mona Waldner vom Museumsteam.
Bürgermeister Günther Albel und Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser mit Ausstellungsgestalter Wolfgang Daborer (MItte hinten), Erik Dobat von Edufilm (links) sowie Sandra Bertel (MItte vorn) und Mona Waldner vom Museumsteam. © Karin Wernig

Sonderausstellung

Villachs Stadtmuseum erzählt Warmbads Geschichte

Villach – Villachs Stadtmuseum zeigt ab 4. Mai die Sonderausstellung „Warmbad – Landschaft, Menschen und Geschichte(n)“. Diese spannt einen Bogen vom Eggerloch über Römerstraße und Maibachl bis hin zum Kurtourismus. 

 1 Minuten Lesezeit (215 Wörter)

„Wir haben uns für die heurige Sonderausstellung im Stadtmuseum für das spannende Thema Warmbad entschieden“, sagt Bürgermeister Günther Albel. „Unser Museums-Team hat mit einigen Leihgebern, darunter vor allem dem ThermenResort, eine sensationelle Schau zusammengetragen und multimedial aufbereitet.“ Das Thema Warmbad kann enorm viel: Es ist Naherholungsgebiet für die Villacherinnen und Villacher, besitzt Hügelgräber und Grab-Beigaben aus der Hallstattzeit, fasziniert mit historischen Spurrillen auf der Römerstraße und mit der Napoleonwiese. „Warmbad ist aber auch wichtiger Teil des Naturpark Dobratsch mit einzigartiger Fauna, Flora und geheimnisvollen Höhle“, ergänzt Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Gerda Sandriesser.  

Warmbad mit vielen Aha-Erlebnissen

Das Team des Stadtmuseums hat eine unterhaltsame, faszinierende und wissenschaftlich fundierte Sonderausstellung in den Innenräumen und im Innenhof komponiert. Sogar dem Dobratsch-Absturz im Jahr 1348 spürt man in der Ausstellung nach. „Man kann sie ohne weiteres mehrmals besuchen und auf einer Warmbad-Erkundungsreise viel Neues und Spannendes entdecken“, macht Bürgermeister Günther Albel Lust auf einen Museumstripp. „Ich lade Sie herzlich ein, diesen interessanten Teil unserer Stadt in allen Facetten zu entdecken, jenen historischen Ort, wo heute das ThermenResort als Leuchtturm der Alpen-Adria-Region ganzjährig Gäste aller Altersgruppen anlockt.“
Kulturreferentin Gerda Sandriesser gratuliert dem Team des Stadtmuseums und dessen scheidenden Direktor Kurt Karpf zu der gelungenen Sonderausstellung.

ANZEIGE