fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Aktuell - Villach
Am Drauufer waren zahlreiche Einsatzkräfte unterwegs und suchten nach der eventuell untergegangenen Person.
Am Drauufer waren zahlreiche Einsatzkräfte unterwegs und suchten nach der eventuell untergegangenen Person. © 5min.at

Zahlreiche Einsatzkräfte waren vor Ort:

Große Such­aktion an der Drau: Person möglicherweise untergegangen

Villach – Heute Nachmittag standen zahlreiche Personen bei einer Suchaktion in Villach im Einsatz. Wie von der Polizei bestätigt wurde, wurde davon ausgegangen, dass eine Person möglicherweise im Wasser untergegangen war. Die Suche wurde in den Abendstunden vorerst abgebrochen.

 2 Minuten Lesezeit (240 Wörter) | Änderung am 27.04.2021 - 21.35 Uhr

Am Nachmittag des heutigen Dienstags, dem 27. April, dröhnten die Sirenen in Villach. Der Grund: Auf Höhe der Omya GmbH oberhalb des Kraftwerks Lind wurde eine Person in der Drau beim Schwimmen beobachtet. Wie Chefinspektor Mario Nemetz auf Anfrage von 5-Minuten bestätigte, bestand der Verdacht, dass die Person untergegangen war.

Taucher kamen mit Hubschrauber

Zahlreiche regionale Feuerwehren, Rettungskräfte und Polizeibeamte waren daher vor Ort und suchten die Drauufer ab. Auch einige Boote waren im Einsatz. Mit dem Polizeihubschrauber Libelle wurden außerdem drei Einsatztaucher der Berufsfeuerwehr Klagenfurt an den Einsatzort gebracht, welche die Drau nach der abgängigen Person absuchen sollten.

Suche vorerst abgebrochen

Wie Nemetz in den heutigen Abendstunden erklärt, wurde die Suche nach der möglicherweise untergegangenen Person vorerst abgebrochen. Morgen früh werde diesbezüglich weiter ermittelt und auch noch einmal Kontakt mit der Person, die den Vorfall zur Anzeige gebracht hatte, Kontakt aufgenommen. Ob die Suche also fortgesetzt wird, soll erst morgen entschieden werden. Laut Nemetz gab es heute auch keine Abgängikeits-Anzeige, die zu dem Vorfall passen würde.

ANZEIGE
Neben zahlreichen Einsatzbooten und Einsatzkräften, die zu Fuß die Drauufer absuchten, war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz.

Neben zahlreichen Einsatzbooten und Einsatzkräften, die zu Fuß die Drauufer absuchten, war auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz. - © 5min.at

Video vom Polizeihubschrauber Libelle:

Video von den Einsatztauchern der Berufsfeuerwehr Klagenfurt:

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.