fbpx

Zum Thema:

29.04.2021 - 20:054.000 Euro Unterstützung für St. Veiter Traditions­betriebe28.04.2021 - 06:52Gurktaler Traditions­bäckerei freut sich über Nahversorger­bonus17.04.2021 - 12:30So gut: Beim Hoislhof gibt es frische Milch rund um die Uhr26.12.2020 - 16:04Unbekannte stahlen Speck, Eierlikör und Geld aus Hofladen
Wirtschaft - Klagenfurt
Inhaber Adrian Reichhold und Landesrat Martin Gruber.
Inhaber Adrian Reichhold und Landesrat Martin Gruber. © Büro LR Gruber/Posch

Initiative

Cool! Hofladen Feschnig erhielt Nah­versorger­bonus

Feschnig – Bereits vor fünf Jahren eröffnete der „Hofladen Feschnig“ in Klagenfurt. Insgesamt erhält der Betrieb nun im Rahmen der Initiative 3.000 Euro. 

 1 Minuten Lesezeit (146 Wörter)

Bereits vor fünf Jahren eröffnete der „Hofladen Feschnig“ von Adrian Reichhold in Klagenfurt. „Der Laden ist ein Vorzeigebetrieb für die Zusammenarbeit mit regionalen Produzenten und Bauern. Genau solche Unternehmen wollen wir mit dem Nahversorgerbonus unterstützen“, sagt Agrarlandesrat Martin Gruber. Insgesamt 3.000 Euro erhält der Betrieb nun im Rahmen der 2020 gestarteten Initiative der Landesräte Gruber und Sebastian Schuschnig.

300.000 Euro stehen heuer zur Verfügung

Der Nahversorgerbonus ist gebunden an die Verpflichtung, eine gewisse Anzahl an regionalen, zertifizierten Produkten ins Sortiment aufzunehmen. 300.000 Euro stellen Gruber und Schuschnig heuer aus ihren Budgets dafür zur Verfügung. Abgewickelt wird der Bonus über die Wirtschaftskammer und das Genussland Kärnten. „Mit der Aktion fördern wir Kaufkraft und Wertschöpfung in den Regionen und stärken gleichzeitig heimische Produkte“, erklärt Landesrat Gruber. Anträge für eine Förderung können weiterhin gestellt werden.

ANZEIGE