fbpx

Weitere Artikel:

09.05.2021 - 15:42Weite Felder und grüne Wiesen: Idylle am St. Leonharder See09.05.2021 - 14:56Wie süß: Erster Blick aufs neue Schild­kröten­pärchen09.05.2021 - 14:49FH Kärnten engagiert sich für Demenz­forschung09.05.2021 - 14:36Villacherin (38) prallte mit dem Motor­rad gegen eine Stein­mauer09.05.2021 - 14:10Seit 14 Uhr: Auffahrt zum Pyramiden­kogel erneut gesperrt
Leute - Kärnten
© Bettina Nikolic

Schön!

Zehn freie Seezugänge in Kärnten geplant

Kärnten – An zehn weiteren Standorten sind freie Seezugänge in Planung. 23 Standorte wurden bisher in Kärnten eröffnet.

 2 Minuten Lesezeit (240 Wörter)

Einen unkomplizierten öffentlichen Zugang zu den Kärntner Seen für Einheimische wie Gäste und eine schnelle Möglichkeit für eine Abkühlung zu schaffen – das ist die Intention hinter der Initiative “Freie Seezugänge” des Landes Kärnten.

Zugang zu Seen ermöglichen

23 solcher Zugänge wurden bisher unter der Federführung der Straßenbauabteilung eingerichtet. Heute informierten Landesrat Martin Gruber und Landeshauptmann Peter Kaiser über die geplante Fortführung der Aktion. “Wir wollen den freien Blick und den freien Zugang zu unseren Seen auch für nächste Generationen erhalten. Deshalb wird intensiv an weiteren Standorten gearbeitet”, berichteten Kaiser und Gruber. Zehn zusätzliche Standorte in ganz Kärnten sind in Planung und sollen nun im Detail geprüft werden. Gespräche mit den Gemeinden laufen bereits. „Die baulichen Vorbereitungen, die notwendige Beschilderung oder die Ausstattung mit Rettungsringen für die Seezugänge werden im Rahmen der Initiative von der Straßenbauabteilung übernommen. Aufgabe der Gemeinden sei die regelmäßige Wartung, etwa durch Rasenmähen oder die Müllentsorgung vor Ort, wofür die Gemeinden vom Land auch einen Kostenersatz erhalten.

Geplante Standorte

Unter den neuen freien Seezugängen, die jetzt geprüft werden, finden sich Standorte am Wörthersee, am Klopeiner See, am Pressegger See sowie am Ossiacher See. Zusätzlich sollen bei der Linsendorfer Schleife, beim Falkertsee, beim Turracher See, bei den Moosburger Teichen sowie beim Freibacher Stausee gesicherte, öffentliche Zugänge entstehen.

ANZEIGE