fbpx

Zum Thema:

05.05.2021 - 16:26Auf alt folgt neu: Diese Stadt­oase wird dich zum Aufblühen bringen!22.03.2021 - 19:41Ruhig und doch zentral: Eine Stadt­oase zum Wohl­fühlen!14.02.2021 - 16:58Wie viel Platz brauchst du zum Glücklich­sein?04.02.2021 - 17:39„Miete mich“: Flexible Mobilitäts­lösungen für dein Unter­nehmen
Wirtschaft - Kärnten
© pixabay

"Live like a local"

Kärnten weiter „gast­freundlich“: Privatzimmer­vermieter werden gestärkt

Kärnten – Die private Zimmervermietung hat in Kärnten eine lange Tradition und ist eine wesentliche Säule des heimischen Tourismus. „Live like a local" ist seit Jahren wieder ein zunehmender Trend im Tourismus, der durch die Coronakrise nochmals deutlich stärker wurde.

 3 Minuten Lesezeit (452 Wörter) | Änderung am 03.05.2021 - 18.21 Uhr

Immer mehr Gäste wollen das Land, die Kultur und das Leben im Urlaub ganz authentisch und ohne Urlaubsstress genießen, immer mehr wollen aktiv die Natur, die regionale Kulinarik und die Kultur erleben. Die vielen kleinen Privatvermieter sind für diese Zielgruppe ein wichtiges Angebot“, betont Tourismusreferent LR Sebastian Schuschnig.

140.000 Euro wurden investiert

Deshalb wurde heute die Verlängerung der Förderung für den Privatvermieterverband „Gastfreunde“, der mittlerweile 450 Vermieter betreut, bis 2022 in der Regierung beschlossen. „Investiert werden rund 140.000 Euro, damit private Vermieter weiter bei der Qualitätsverbesserung unterstützt werden und wettbewerbsstark bleiben“, so Schuschnig. Zu den Angeboten des Verbandes zählen Maßnahmen zur Qualitätssteigerung, Beratungen der Mitglieder, Weiterbildungsmaßnahmen und Unterstützung bei der Bewerbung durch ein einheitliches Marketing.

Ebenso wird durch die Förderung die online-Buchbarkeit der privaten Vermieter vorangetrieben. „Denn Betten werden heute überwiegend per Mausklick gebucht, auch bei privaten Anbietern. Wer nicht im Internet vertreten ist, existiert für viele Gäste nicht“, erläutert Schuschnig. Auch eine gemeinsame Vertretung auf Messen wird durch den Verband sichergestellt. „Die Absicherung der professionellen Unterstützung durch den Verband ist besonders wichtig, da viele Privatvermieter nur im Nebenerwerb ihre Betten vermieten“, betont Schuschnig.

„Sanfter Tourismus und Regionalität“

Auch die Privatvermieter sind, wie die gesamte Tourismusbranche, hart von der Coronakrise getroffen. Erst unlängst wurde deshalb, auch auf Initiative aus Kärnten, der Ausfallbonus für Privatvermieter deutlich ausgeweitet. Nun werde mit ganzer Kraft am Neustart der Branche gearbeitet: „Je näher das Datum der Öffnungen rückt, umso erfreulicher werden die Signale aus der Branche. Die Anfragen und Buchungen stimmen bereits vorsichtig optimistisch für den Sommer“, so der Landesrat.

Kärnten habe die Möglichkeit, vom durch die Coronakrise geänderten Reiseverhalten zu profitieren. „Es werden verstärkt kleine Einheiten nachgefragt. Insbesondere kleine bis mittelgroße Familienbetriebe liegen beim Gast im Trend. Das ist für die Privatvermieter eine große Chance“, betont Schuschnig und ergänzt: „Kärnten setzt besonders jetzt auf sanften Tourismus und Regionalität. Deshalb führen wir die Unterstützung für die Privatvermieter fort, um deren Angebot zu verbessern und bei den Gästen stärker bekannt zu machen.“

Letztes Jahr gab es 1,6 Millionen Übernachtungen

Als Interessensvertretung vertritt der Privatzimmerverband alle privaten und gewerblichen Vermieter bis zu 30 Betten. Seit 2019 tritt der Verband in neuem Design unter der Marke „Gastfreunde“ auf. Im Jahr 2020 wurden rund 1,6 Mio. Übernachtungen von Privatvermietungen erzielt, der Anteil stieg von 10,7 Prozent (2019) auf 11,7 Prozent (2020) weiter an. „Die Privatvermieter leisten damit einen wichtigen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung. Denn Gäste beleben letztlich auch die örtlichen Restaurants und Gaststätten, kaufen regional ein und besuchen regionale Ausflugsziele. Die Wertschöpfung für die Region ist groß“, so Schuschnig.

Schlagwörter:
ANZEIGE