fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

17.05.2021 - 19:50St. Veiter Freibad startet am 19. Mai in die Saison17.05.2021 - 18:33Weit über 100 km/h: Zwei Lenker rasten direkt in Geschwindig­keits­kontrolle10.05.2021 - 17:16Nagel verursachte Leck: LKW verlor Ladegut07.05.2021 - 20:34Unbekannte brachen in St. Veiter Wohnung ein
Aktuell - Kärnten
© BMI, Maria Rennhofer-Elbe

Schwerer Raub

Bewaffnet und maskiert: Klagen­furter über­fielen Drogen­dealer

St. Veit an der Glan – Das lief offenbar nicht wie geplant: Ein 19- und ein 20-jähriger Klagenfurter wollten am Dienstag einen 21-jährigen Drogendealer aus dem Bezirk Murau ausrauben. Am Ende klickten für die beiden die Handschellen. 

 3 Minuten Lesezeit (443 Wörter) | Änderung am 12.05.2021 - 16.07 Uhr

Dieser Plan ging gewaltig nach hinten los. Ein 19- und ein 20-jähriger Klagenfurter beabsichtigten am Dienstag, dem 11. Mai 2021, einen 21-jährigen Drogendealer aus dem Bezirk Murau auszurauben. Dazu täuschten die beiden einen Drogendeal vor. Sie vereinbarten ein gemeinsames Treffen in einem verlassenen Waldstück im Bezirk St. Veit an der Glan. Vorab forderten die Klagenfurter den Dealer telefonisch dazu auf, seinen gesamten Suchtmittel-Besitz zu dem Treffpunkt mitzubringen.

Klagenfurter kam mit Gasdruckpistole bewaffnet

Um 20 Uhr erschien der Drogendealer gemeinsam mit einer 17-jährigen Bekannten aus Klagenfurt im vereinbarten Waldstück. Unmittelbar danach kam der 20-jährige Klagenfurter mit einer Gasdruckpistole bewaffnet und mit einer Sturmhaube maskiert aus seinem Versteck. Er gab sofort mehrere Schüsse ab und verletzte dabei den Drogendealer leicht. Gleichzeitig forderte er die Herausgabe sämtlicher Drogen.

Auseinandersetzung mit Holzstöcken

In der Folge kam es zwischen den Beiden zu einer Auseinandersetzung, in die auch Holzstöcke involviert waren. Dabei gelang es dem Steirer dem Klagenfurter die Gaspistole zu entreißen. Er warf sie in einen angrenzenden Bach. Daraufhin flüchtete der Klagenfurter zu Fuß vom Tatort. Sein 19-jähriger Freund nutzte die Gunst der Stunde, nahm die am Boden liegenden Suchtmitteln an sich und floh ebenfalls.

Joggerin rief die Polizei

Genau in diesem Moment kam zufällig eine Joggerin vorbei. Der Steirer befragte sie nach einer männlichen Person mit Sturmhaube und erzählte ihr, dass diese Person ihn soeben mit einer Waffe bedroht hätte. Daraufhin verständigte die Frau die Polizei. Diese traf kurz darauf ein und führte in der Nähe des Tatortes eine Fahndung durch.

Polizei fand die Klagenfurter und die Drogen

Dabei konnte der 19-jährige Klagenfurter angehalten und kontrolliert werden. Die Beamten stellten bei ihm eine größere Menge an Suchtgift sicher, unter anderem 160 Gramm Benzodiazepin Tabletten. Weiters konnte in der Nähe auch noch ein Säckchen mit Kokain aufgefunden und sichergestellt werden. Dieses dürfte der Klagenfurter auf seinem Weg verloren haben. Er wurde festgenommen. Im Zuge dieser Erhebungen konnten Rückschlüsse auf den zweiten Verdächtigen, den 20-jährigen Klagenfurter, in Erfahrung gebracht werden. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Klagenfurt wurde der 20-jährige Klagenfurter noch in den Nachtstunden festgenommen. Gegen beide wurde ein vorläufiges Waffenverbot verhängt. Sie wurden in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

Auch Steirer kommt nicht ungeschoren davon

Der Drogendealer fuhr in der Zwischenzeit nach Klagenfurt, um dort auf einer Polizeiinspektion die Anzeige wegen des Raubes zu erstatten. Dort übergab er den Beamten auch die Gaspistole, die er zuvor wieder aus dem Bach geholt hatte. Gegen den Steirer werden noch weitere Erhebungen durch die Polizeiinspektion St. Veit an der Glan durchgeführt.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.