fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt31.05.2021 - 10:26Große Trauer um Villachs Kultur­preisträger Heinz Stritzl
Wirtschaft - Villach
© KK

Cool:

Erster Wasserstoff-Bus im Linieneinsatz

Villach – Heute wird Kärntens erster Wasserstoff-Bus offiziell in Betrieb genommen. Wir waren live für euch dabei.

 2 Minuten Lesezeit (332 Wörter) | Änderung am 21.05.2021 - 13.30 Uhr

Heute, am 21. Mai 2021 fand der erste “Probebetrieb im Rahmen von H2Carinthia” in Villach statt. Bei der Vorstellung anwesend waren neben Landresrat Martin Gruber auch Villachs Bürgermeister Günther Albel, ÖBB Postbus-Vorständin Silvia Kaupa-Götzel, Infineon Vorstand Thomas Reisinger und viele weitere Experten auf diesem Themengebiet.

Gut für die Umwelt

Seit Dienstag ist der, im Kärntner-Linien-Design, bemalte Bus in Villach unterwegs und ab Ende 2022 soll er im vollen Linienverkehr eingesetzt werden. Der Koloss wurde in Hamburg hergestellt und wiegt 90200 Kilogramm. Er hat eine Reichweite von 350 Kilometern und es dauert nur zehn Minuten bis er voll aufgeladen ist. Das Beste: Er ist extrem umweltschonend.

Die Fakten

  • Der Bus wurde in Hamburg hergestellt
  • Wiegt 90200 Kilogramm
  • Hat eine Reichweite von 350 Kilometern
  • Ist umweltschonend
  • Ist in zehn Minuten komplett aufgeladen

Es tut sich was in Kärnten

Landesrat Martin Gruber freut sich über die innovative Idee die “maßgeblich zur Entwicklung Kärntens beiträgt”. Immerhin sei unsere Region damit ein einmaliges Vorzeigemodell in Europa. Auch Villachs Bürgermeister Albel pflichtet ihm bei: “Dieses Projekt passt perfekt zu Villach”, erklärt er mit der Anmerkung, dass die Stadt ohnehin sehr fortschrittlich im Hinblick auf “Hightech” ist. Die Investitionen in diesem Bereich wurden verdreifacht und es fließen Millionen von Euro in solche Projekte. “So viel wie jetzt hat sich noch nie getan, stellt er zufrieden fest”.

600.000 Euro pro Bus

Auch die Experten sagen: “Wie die letzten Jahre gezeigt habe, herrscht gerade im Bereich der Mobilität enormer Handlungsbedarf”. Man sei sich sicher, dass sie alternative Lösung vor allem deshalb überzeugen wird, weil sie viel leiser sein wird. Da auch das Tanken kurzerhand erledigt ist, bezeichnet man den Wasserstoff auch als “Treibstoff der Zukunft”. Laut Infineon-Vorstand Thomas Reisinger sollen mehrere Fahrzeuge ab Anfang 2022 in Betrieb genommen werden. Ein Wasserstoffbus kostet übrigens rund 600.000 Euro, was auf lange Frist auch mit den Kosten eines herkömmlichen Busses zu vergleichen wäre.

Schlagwörter:
Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.