fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 20:39Chasing the Thunder: Film­vorführung im VolXhaus Klagenfurt31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 14:50WK: “Verstöße gegen die Markt­ordnung sorgen in Klagen­furt für Unmut”31.05.2021 - 12:09Grüner Pass: War­nung vor falscher App “Corona Green Pass Austria”
Aktuell - Klagenfurt
© 5min.at

Ermittlungen laufen

Personen erfunden: Versicherungs-Mitarbeiter soll sich jahrelang Geld aus­be­zahlt haben

Klagenfurt – Derzeit laufen Ermittlungen gegen den Mitarbeiter einer Kärntner Versicherungsanstalt. Dieser steht unter Verdacht, sich jahrelang selbst Geld ausbezahlt zu haben. 

 1 Minuten Lesezeit (127 Wörter) | Änderung am 26.05.2021 - 08.01 Uhr

Ein Betrugsfall bei der Pensionsversicherungsanstalt Kärnten (PVA) sorgt derzeit für Aufsehen. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt ermittelt hier aktuell gegen einen ehemaligen Mitarbeiter. Dieser, so berichtet die Kleine Zeitung am Mittwoch, steht unter Verdacht, jahrelang Personen “erfunden” zu haben, um sich so selbst Geld ausbezahlen zu können. Man gehe von mindestens drei Fällen aus, in dem falsche Akten angelegt und Geld auf verschiedene Konten überwiesen wurden. Dabei soll der mutmaßliche Täter auch mit Zugangsdaten seiner Kollegen agiert haben.

Unternehmen erstattete Anzeige

Bei Routinekontrollen sei das Unternehmen selbst auf die Unregelmäßigkeiten gestoßen. Nach internen Untersuchungen wurde Anzeige erstattet. Die Ermittlungen laufen. Man gehe von einem Schaden von rund zwei Millionen Euro aus. Für den mutmaßlichen Täter gilt die Unschuldsvermutung.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.