fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

29.05.2021 - 08:38Rückkehr aus Kroatien: Für Genesene und Geimpfte keine Quarantänepflicht28.05.2021 - 11:263G-Regel im Strandbad: “Kontrolle ja, aber ohne lange Wartezeiten”25.05.2021 - 09:18Auch heuer wieder Konzerte auf der “Piazza Osterwitz”20.05.2021 - 15:54Kultur­veranstaltungen in Villach finden wieder statt
Wirtschaft - Kärnten
Die Landesräte mit Urlaub am Bauernhof-Betrieben des Projekts „Schräge Nächte für bunte Vögel“ sowie der Landesobfrau Karin Schabus.
Die Landesräte mit Urlaub am Bauernhof-Betrieben des Projekts „Schräge Nächte für bunte Vögel“ sowie der Landesobfrau Karin Schabus. © Büro LR Gruber/Posch

Urlaub in Kärnten

Übernachtung in einer Bienenwabe? “Urlaub am Bauern­hof” mal anders

Kärnten – „Schräge Nächte für bunte Vögel“ - Unter diesem Moto wird der Urlaub am Bauernhof in Kärnten zu einem ganz besonderen Erlebnis.

 2 Minuten Lesezeit (338 Wörter) | Änderung am 28.05.2021 - 17.02 Uhr

Noch diesen Sommer werden die ersten Angebote buchbar sein. Heute, Freitag, fand im Beisein von Agrarlandesrat Martin Gruber, Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig und Karin Schaubs, Obfrau des Landesverbands Urlaub am Bauernhof die offizielle Projektpräsentation der „Schrägen Nachte für bunte Vögel“ statt.

370.000 Euro Unterstützung

„Urlaub am Bauernhof neu gedacht“ ist dabei das Motto. Denn „Schräge Nächte für bunte Vögel“ bietet neue Übernachtungserlebnisse an besonderen Orten in Kärnten. „Der Landesverband schlägt da-mit einen innovativen und gleichzeitig nachhaltigen Weg ein. Dieses Projekt ist eine beeindruckende Kombination aus Tradition und Innovation“, sind sich Gruber und Schuschnig einig. Aus dem Regionalentwicklungs- sowie dem Tourismusreferat wurde es mit rund 370.000 Euro unterstützt.

Vier “Urlaub am Bauernhof”-Betriebe sind dabei

Die Idee wird von vier „Urlaub am Bauernhof“-Betrieben in Kärnten getragen, welche traditionelle Gebäude revitalisieren, um Übernachtungsmöglichkeiten zu schaffen, die sich ganz klar von anderen Angeboten abheben. Drei dieser Betriebe präsentierten sich und den Umsetzungsstand ihrer Projekte beim heutigen Termin: Das Natur Gut Lassen in Himmelberg, die Erlebnis-Imkerei der Familie Kronhofer in Hermagor und der Familienbauernhof Mesner im Lesachtal. Das Gut Schloss Lichtengraben der Familie Rittler in Bad St. Leonhard im Lavanttal war heute nicht anwesend, gehört aber auch zu den 4 Betrieben.

Regionaltypische Materialien und alte Handwerkskunst

Der Landesverband Urlaub am Bauernhof entwickle sich mit den „schrägen Nächten“ auf einem sehr hohen Niveau nochmals weiter, betonte Landesrat Gruber. „Urlaub am Bauernhof ist ein wichtiges zusätzliches Standbein für landwirtschaftliche Betriebe und sorgt insbesondere in ländlichen Regionen für Einkommen, Arbeitsplätze und Wertschöpfung. Auch dieses neue Angebot wird dazu beitragen können, indem hier ein neuer Weg in der bäuerlichen Vermietung eingeschlagen wird“, so Gruber. Insbesondere hob er auch hervor, dass alle Betriebe in der Umsetzung auf die Verwendung regionaltypischer Materialien und alte Handwerkskunst achten sowie alte Bausubstanz in Wert setzen. Insgesamt gibt es in Kärnten rund 1.200 bäuerliche Vermietungsbetriebe, wobei 400 davon qualitätsgeprüfte Mitglieder des Landesverbandes „Urlaub am Bauernhof“ sind.

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.