fbpx
Logo 5 Minuten

Zum Thema:

31.05.2021 - 19:18Kärntner Übungs­firmen über­zeugten im Junior-Landes­wett­bewerb31.05.2021 - 18:25Überraschung gelungen: 44 Promis gratulierten Kärntnerin zum Hochzeits­tag31.05.2021 - 13:08Vandalen hinterließen Spur der Verwüstung in Moosburg31.05.2021 - 11:36Lenker fuhr nach Unfall weiter: 15-jähriger Mopedfahrer verletzt
Aktuell - Villach
Eilmeldung
© KK

Zahlreiche Beamte im Einsatz

Cobra-Einsatz: Mann drohte mit Waffe

Villach – Zahlreiche Polizisten und die Sondereinheit COBRA waren am Samstagabend in der St. Magdalener Straße im Einsatz. Laut ersten Informationen wurde ein Anrainer mit einer Waffe bedroht. Der Vorfall ereignete sich in einem Mehrparteienhaus.

 2 Minuten Lesezeit (288 Wörter) | Änderung am 30.05.2021 - 11.50 Uhr

Zu einem Großeinsatz kam es am Samstagabend, gegen 20.30 Uhr, in der St. Magdalener Straße in Villach. Mehrere Leser meldeten sich diesbezüglich bei uns. Augenzeugen vor Ort sprachen von 20 bis 30 Beamten.

Mit Waffe gedroht

Wie ein Leser berichtet, drohte ein Mann einem Anrainer mit einer Waffe. Auf Anfrage von 5 Minuten bei der Stadtpolizei Villach teilte Stadtpolizeichef Erich Londer mit, dass es sich hingegen um “Familienstreitigkeiten” handelte. Ein anderer Anrainer berichtet gegenüber 5 Minuten auch, dass die Sondereinheit COBRA anrückte und schwer bewaffnet im Einsatz stand.

Einsatzkräfte wieder abgerückt

Auch das Rote Kreuz war laut ersten Informationen vor Ort. Mittlerweile sind sämtliche Beamte wieder abgerückt. Nähere Details über die Hintergründe sind noch nicht bekannt.

UPDATE: Streit eskalierte

Wie die Polizei heute mitteilte, kam es gestern am Parkplatz eines Mehrparteienhauses in Villach im Zuge eines Beziehungsstreits zu Handgreiflichkeiten zwischen einem 19-jährigen Mann und drei weiblichen Teenagern. Bei dem Streit wurde das 14-jährige Mädchen von der 13-Jährigen verletzt. Diese wurde wiederum von dem 19-jährigen Burschen unbestimmten Grades verletzt. Beide wurden zur ambulanten Behandlung ins LKH Villach gebracht. Alle vier Personen sind im Mehrparteienhaus wohnhaft.

Mädchen wurden bedroht

Weiters soll der 19-Jährige eine Schreckschusspistole gezogen und mit dieser die 13- und 17-Jährige bedroht haben. Anschließend soll er in seine Wohnung geflüchtet sein. Daraufhin riefen die Mädchen die Polizei. Bei einer Nachschau in der Wohnung des 19-Jährigen konnte die Schreckschusspistole samt Munition sichergestellt werden. Der junge Mann wurde festgenommen und ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Weitere Ermittlungen folgen, sämtliche Personen werden im Laufe der nächsten Tage einvernommen. Nach Abschluss der Ermittlungen werden die Anzeigen erstattet.

Schlagwörter:
Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.