fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Villach > Leben Veröffentlicht am 18.06.2021, 07:12

Lebensqualität erhöhen

Welt-Kontinenz-Woche: LKH Villach klärt über Tabuthemen auf

Villach - Harn- und Stuhlinkontinenz sind nach wie vor große Tabuthemen in unserer Gesellschaft. Betroffene leiden oft lange bevor sie sich Hilfe holen und leider gilt immer noch: „An Kontinenz stirbt man nicht – aber sie kann einem das Leben nehmen“. Die Welt- Kontinenz-Woche und Experten aus dem LKH Villach wollen dies ändern.
von Anja Mandler2 Minuten Lesezeit (320 Wörter)

In Österreich sind rund 800.000 Frauen von Harninkontinenz betroffen. In der Gesamtbevölkerung sind dies mehr als 1 Million Österreicherinnen und Österreicher, also jeder 9. Einwohner. Aber auch Stuhlinkontinenz ist kein seltenes Phänomen. „Wir, die Abteilung für Gynäkologie & Geburtshilfe sowie die Abteilung für Allgemein- & Gefäßchirurgie, haben uns im Landeskrankenhaus Villach gemeinsam zum Ziel gesetzt, für Betroffene mit der Schaffung eines interdisziplinären Kontinenz- und Beckenbodenzentrums eine verlässliche Anlaufstelle zu schaffen“, erklären Prim. Dr. Oliver Preyer, Abteilungsvorstand der Gynäkologie und Geburtshilfe, und Prim. Dr. Gerhard Jenic, Abteilungsvorstand der Allgemein- und Gefäßchirurgie.

Lebensqualität erhöhen

Durch die hohe pflegerische und ärztliche Expertise dieser beiden Abteilungen können Betroffene von einer umfassenden Anamnese, Diagnostik, Therapie sowie Einschulung in wichtige prophylaktische Maßnahmen auf der Basis aktueller medizinsicher Evidenz profitieren. In interdisziplinären Fallbesprechungen werden komplexe Krankheitsverläufe gemeinsam mit allen assoziierten Abteilungen besprochen und der bestmögliche Therapieweg gemeinsam mit den Patientinnen und Patienten festgelegt. „An beiden Abteilungen gibt es je eine Kontinenz- und Stomaberaterin (KSB), die bei den Untersuchungen dabei ist und je nach Bedarf weitere Beratungsgespräche und Schulungen anbietet“, so Preyer und Jenic. Am Beginn der konservativen und operativen Therapiemöglichkeiten stehen Beratungen, um die Kontinenz aufrecht zu halten bzw. wiederzuerlangen, um die Lebensqualität zu erhöhen, sowie den Beckenboden richtig wahrzunehmen. An der Abteilung für Allgemein- & Gefäßchirurgie, wo vorrangig die Stuhlinkontinenz behandelt wird, wird mit den Patienten ein angepasstes Stuhlmanagement besprochen und auf die optimale Kontinenzversorgung geschult.

Onlinevorträge

Im Fokus der Welt-Kontinenz-Woche 2021 stehen Onlinevorträge von österreichischen Kontinenz- und Stomaberaterinnen. Sie sind auf der Homepage der Medizinischen Kontinenzgesellschaft Österreich (MKÖ) abrufbar und thematisieren zahlreiche Fragen des Alltags zum Tabuthema Inkontinenz. „Diese Vorträge und Tipps für Betroffene stehen über den MKÖ-YouTube-Kanal in der Welt- Kontinenzwoche vom 21.-25. Juni 2021 (jeweils ab 18 Uhr) unter www.youtube.com/kontinenz gratis zur Verfügung“, so Preyer.

Veröffentlicht am 18.06.2021, 07:12
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.