fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Klagenfurt > Leben Veröffentlicht am 13.08.2021, 17:41

Camping mit Familie

Auf ins Abenteuer: Wir haben den Renault Trafic Camper für euch getestet!

Klagenfurt - Camping - das weckt Erinnerungen in mir. Als Kind habe ich meine Ferien jedes Jahr mit meinen Großeltern am Campingplatz verbracht. Seither sind einige Jahre vergangen und das Campen ist bei mir in Vergessenheit geraten. Der Camping-Trend ist jedoch ungebrochen und so durfte ich mit meiner Familie den Renault Trafic Camper von Autohaus Aichlseder auf Herz und Nieren testen. Welche Erfahrungen wir mit diesem Wavecamper gemacht haben, liest du hier.
von Jannine Grangl6 Minuten Lesezeit (825 Wörter)Werbung
Ein Wochenende lang haben wir als Familie den Renault Trafic Camper von Autohaus Aichlseder getestet.

Bisher kannte ich nur die Klassiker unter den Campern – den Wohnwagen und das Wohnmobil. Der Renault Trafic Camper aus der neuen Produktpalette des Autohaus Aichlseder bietet jedoch eine ideale Kombination aus Reisemobil und Alltagsfahrzeug. Das wollten wir genauer wissen und haben den Wavecamper für ein Wochenende ausgiebig getestet. Was wir alles erlebt haben, erfährst du in den folgenden Absätzen.

Mit dem Renault Trafic Camper wird die Anreise zur gemütlichen Fahrt.

Los geht die Reise!

Für uns war klar – wir wollen ein außergewöhnliches Reiseziel ansteuern. Nach einiger Recherche haben wir uns für Sirolo in Italien entschieden. Bereits die Anfahrt von über sechs Stunden reiner Fahrzeit sollte für den Renault Trafic Camper ein kleiner Test werden, den er mit Bravour bestanden hat. Bequeme Sitze, ausreichend Platz und 170 PS mit Automatikgetriebe und Tempomat machten die Fahrt zum Kinderspiel. Mit dem fixierbaren Klapptisch, konnte sich unsere Tochter die Zeit mit malen und spielen vertreiben. Durch die auf Schienen verschiebbaren hinteren Sitze, waren wir als Eltern, trotz der Größe des Busses, immer gut erreichbar.

Ausreichend Platz und ein großer Tisch, ließen die Zeit wie im Flug vergehen.

Am Reiseziel angekommen

Am frühen Nachmittag hatten wir unser Ziel Sirolo erreicht und konnten den Wavecamper am Campingplatz parken und für unseren Aufenthalt bereit machen. Als Erstes haben wir die Markise aufgebaut, um es uns gemütlich im Schatten vor dem Camper zu machen. Jetzt kann das Campingvergnügen und der Kurzurlaub beginnen. Am Abend, als es kühler geworden ist, haben wir es uns im geräumigen Innenraum des Renault Trafic Camper bequem gemacht. Beeindruckend sind die zwei vorderen Fahrersitze, die man einfach drehen und so gemütlich im Innenraum Platz nehmen kann.

Die Freude war groß...
... als wir unser Gefährt am Campingplatz abstellen konnten.
Der gemütliche Innenraum machte die Fahrt zum Kinderspiel und wir...
... wurden mit einer herrlichen Aussicht auf das Meer belohnt.

Ab ans türkisblaue Meer

Wer die obere Adria öfters besucht, und damit glaubt, Italien zu kennen, der wird kaum glauben, wie es in diesem Land in südlicheren Gefilden aussieht. Unser Campingplatz war etwas oberhalb gelegen und wir hatten damit einen grandiosen Ausblick auf das türkisblaue Meer. Nachdem unser Camper gut abgestellt war, bedurfte es nur weniger Handgriffe und unsere Badesachen wurden vom Kofferraum ans Tageslicht befördert. Durch den geräumigen Innenbereich und den vielen Stauraummöglichkeiten hatten wir immer einen perfekten Überblick über unsere Reiseutensilien.

Juhuuu, endlich geht es zum Baden an den Strand.
Noch schnell die Badesachen aus dem Kofferraum holen...
... und dann ging es ans Meer, wo wir...
... das glasklare Wasser genießen konnten und...
... gemeinsam jede Menge Spaß hatten.

Gemütliche Nächte

Der Renault Trafic Camper ist ein richtiges Raumwunder. Mit nur wenigen Handgriffen lässt sich das Dach ausklappen und zu einem gemütlichen Bett für zwei Personen gestalten. Mit Reißverschlüssen lassen sich beim Dach auch kleine Fenster öffnen, die mit einem Insektenschutz versehen sind. So hat man abends mehr Licht und frische Luft im Camper. Auch im Innenraum kann in nur wenigen Minuten eine Liegefläche für weitere zwei Personen ausgeklappt werden. Um noch mehr Platz zu haben, lassen sich die hinteren Sitze unter das Klappbett schieben. So konnten wir uns vor oder nach dem Zubettgehen frei im Camper bewegen. Nachdem die Lichter am Campingplatz langsam ausgingen, konnten wir uns durch die Geräusche der Natur, wie dem Rauschen des Meeres, in den Schlaf wiegen lassen.

Das Dach lässt sich ausklappen...
... und zum einem gemütlichen Bett gestalten.
Im Innenraum hat man neben der Liegefläche genügend Stauraum, sodass wir...
... für die Nacht alles griffbereit hatten.
Sichtschutz und Vorhänge sorgen für die nötige Privatsphäre bei Nacht und für Sonnenschutz bei Tag.

Es ist Frühstückszeit

Ein besonderes Extra ist, dass die obere Liegefläche bei Bedarf Richtung Dach geklappt werden kann, sodass man gemütlich im Camper stehen kann. So lässt sich das Frühstück ohne gebückter Haltung ganz einfach zubereiten. Der funktionale Küchenblock mit Kühlschrank, zwei Gas-Kochstellen und einem Waschbecken mit Glasdeckel, ermöglichte es uns, uns auf unserer Reise selbst zu versorgen. Besonders praktisch fanden wir den Klapptisch, der mit einem Standfuß auch im Freien aufstellbar ist. Um den Strombedarf, für die Standheizung, den Kühlschrank und die Ladeanschlüsse abzudecken, ist auch eine zusätzliche Batterie mit eingebaut, die sich durch ein Solarpaneel am Dach selbstständig auflädt. Gemütlich im Schatten unseres Sonnendaches, mit dem Blick aufs Meer, genossen wir unser Frühstück und planten den restlichen Tagesablauf .

Die Liegefläche des oberen Bettes lässt sich aufklappen, sodass man bequem im Innenraum stehen kann.
Der Wasserhahn ist ausklappbar und am Gasherd kann ganz einfach gekocht werden.
In den Laden findet sich genügend Stauraum für Geschirr und Besteck.
Der Klapptisch kann mit Standfuß auch im Freien aufgestellt werden.

Ein kleiner Ausflug

Bei unserem Tagesausflug nach Portonovo zeigte sich ein weiterer Vorteil des Renault Trafic Camper. Der Wavecamper ist sehr flexibel und wendig und man findet viel einfacher eine Parklücke, als mit einem großen Wohnmobil. In Nullkommanichts waren wir nach dem Frühstück startklar. Klapptisch wieder im Inneren fixiert, Markise eingerollt, Dach eingeklappt und los ging es. Nach unserem Strandbesuch konnten wir endlich auch die Außendusche testen. Die Dusche kann bei geöffnetem Kofferraum aufgebaut und mit einem Wassertank versehen werden. So konnten wir das Salz von unserer Haut waschen.

Nach dem Frühstück noch eine kleine Runde Spielspaß im Inneren des Campers.

Und dann zack, zack, waren wir in nur kurzer Zeit bereit für einen Tagesausflug zur Bucht von Portonovo.

Wieder am Heimweg

Nach den spannenden Tagen und den gemütlichen Nächten mit dem es Renault Trafic Camper traten wir mit einem traurigen und einem lächelnden Auge wieder die Heimreise an. Camping ist mehr als ein Lebensgefühl, es ist das Gefühl von endloser Freiheit. Willst du neue Plätze entdecken, wechselt das Wetter oder nerven vielleicht die Zeltnachbarn – dann fährst du das Sonnendach ein und setzt deine Reise fort! Wenn auch dich die Abenteuerlust gepackt hat, der schaut am besten im Autohaus Aichlseder vorbei und lässt sich beraten!

Nach einem aufregenden Wochenende mit dem Renault Trafic Camper ging es wieder Richtung Heimat.

Autohaus AichlsederVölkermarkter Straße 270
9020 Klagenfurt am Wörthersee
Tel.: 0463/37 3 90
[email protected]
www.aichlseder.at
Facebook: Autohaus Aichlseder
Werben auf 5 Minuten? Hier gehts zu allen Details

Veröffentlicht am 13.08.2021, 17:41
Artikel-UPDATE am 14.08.2021, 07:02
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.