fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Klagenfurt > Leben Veröffentlicht am 27.08.2021, 12:39

Bereits neunmal in Kärnten

Wieder­verwenden statt wegwerfen im Together Point

Klagenfurt - Bereits neun „Together Points“ gibt es in Kärnten und das Konzept der nachhaltigen und ressourcenschonenden Wiederverwendung von Lebensmitteln, Kleidung und vielem mehr erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Vor acht Jahren wurde der erste Point eingerichtet und das Konzept soll noch weiter ausgedehnt werden.
von Wiedergut 2 Minuten Lesezeit (347 Wörter)
Gabriele Ladinig und Nicky Mandelc vom Klagenfurter Together Point.

„Wir arbeiten nachhaltig gegen die Verschwendung von Lebensmitteln, Kleidung, Spielwaren – sprich allem, was die Leute sonst wegwerfen würden“, erklärt Nicky Mandelc, die Leiterin des Klagenfurter Together Points. Bei dem Konzept geht es nämlich darum Sachen weiterzugeben, die sonst im Müll landen würden.

One man’s trash is another man’s treasure

“Nichts soll sinnlos weggeworfen werden. Ehe es im Müll landet, kann man seine alten Kleider bei uns vorbeibringen und jemand anders freut sich darüber“, fügt Mandelc hinzu. Neben einem Second-Hand-Laden für betagte, aber dennoch gute Kleidung gibt es auch zahlreiche Lebensmittel. „Wir bekommen zum Beispiel Lebensmittelspenden von gut 50 verschiedenen Betrieben für unseren Point in Klagenfurt“, so die Leiterin. Doch nicht nur große Betriebe, sondern auch zahlreiche Privatpersonen bringen Gaben vorbei, die in den ressourcenschonenden Zyklus miteingeschlossen werden.

Jeder kann kommen

Da es beim Together Point-Konzept darum geht, der Verschwendung vorzubeugen, ist natürlich jeder eingeladen mitzumachen. Leute aus allen Gesellschaftsschichten schauen bei uns vorbei, um Spenden abzugeben oder auch günstig Dinge mitzunehmen. Alles, was hierzulassen ist, ist ein kleiner Obolus in Form von einer Spende beziehungsweise Wertschätzung für die Ware. Eine tolle, nachhaltige und günstige Alternative, wenn man zum Beispiel Kleidung oder ein Spielzeug für ein Kleinkind braucht.

Zahlreiche helfende Hände

Gut 350 gemeinnützige Helfer umfassen die insgesamt neun Together Points in Kärnten. „Wir finanzieren unsere Points primär mit freiwilligen Spenden“, so Mandelc. „Wir planen dieses Jahr außerdem noch einen weiteren Point in Kärnten aufzumachen. Zusätzlich steht auf unserer Agenda, das in Kärnten gegründete Konzept auch in die Steiermark zu bringen.“

„Eine tolle Sache“

Ein regelmäßiger Spender ist auch Kärntens stärkster Mann Martin Hoi. „Da unsere Kinder oft altes Spielzeug nicht mehr benutzen und aus der Kleidung rauswachsen, ist der Together Point eine tolle Sache! Nichts landet im Müll. Meine Frau und ich bringen regelmäßig die Spenden vorbei und jemand anders kann sich daran erfreuen“, erklärt Hoi, der beim Besuch am Freitag ein großes Stofftier mitgebracht hatte.

Allgemeine Informationen:

Der Klagenfurter Point hat Dienstag von 15 bis 18 Uhr, Donnerstag von 13 bis 16 Uhr und Sonntag von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Weitere Infos zum Klagenfurter und auch den acht anderen Points findet man auf www.act2gether.at, oder Facebook.

Veröffentlicht am 27.08.2021, 12:39
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.