fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Klagenfurt > Leben Veröffentlicht am 29.08.2021, 12:23

Wechsel in der Pfarre St. Theresia

Ehrpfennig: Pfarrer Johannes Pichler für Verdienste ausgezeichnet

Klagenfurt - Für seine Verdienste rund um die Stadt Klagenfurt wurde der langjährige Pfarrer Johannes Pichler mit dem Ehrpfennig der Landeshauptstadt ausgezeichnet. Aus gesundheitlichen Gründen wird Pfarrer Pichler die Pfarre St. Theresia verlassen.
von Jannine Grangl2 Minuten Lesezeit (334 Wörter)
Bürgermeister Christian Scheider und Stadtrat Franz Petritz bei der Übergabe des Ehrpfennigs an Pfarrer Johannes Pichler.

“Der Bischöfliche Konsistorialrat Johannes Pichler hat wie kein zweiter die Geschicke der Pfarrkirche St. Theresia geprägt. Mit seiner Jugendarbeit und seiner Multimedia-Affinität, hat er die Kirche in moderner und beeindruckender Weise zu den Menschen gebracht und auch in Zeiten von Corona als starker Botschafter des Glaubens überzeugt. Im Namen des Klagenfurter Stadtsenats und des Gemeinderats dürfen wir Ihnen den Ehrpfennig als höchsten Dank der Stadt überbringen”, so Bürgermeister Christian Scheider gemeinsam mit Stadtrat Franz Petritz.

Viel Leben in die Pfarre gebracht

In seinen 18 Jahren als Verantwortlicher für die Pfarre St. Theresia wurde so einiges bewirkt. Unter seiner Führung gab es zahlreiche Theaterprojekte sowie Youtube-Filme mit Kindern und Jugendlichen die allesamt in Eigenproduktion gedreht worden sind. Zudem wurde unter das Kinderferienlager in den Sommerferien ins Leben gerufen. Seine Zeit als Verantwortlicher der Pfarre zeichnete sich vor allem durch seine intensive Arbeit im Kinder- und Jugendbereich aus. Ein offenes Pfarrhaus, ein gemütliches Zusammensein nach den Messen, Lagerfeuer, Bastelabende, Schnitzereien und vieles mehr verbindet die Gemeinde mit Pfarrer Pichler.

Abschied nehmen

“Die Arbeit in einer großen Stadtpfarre ist nicht einfach und ich merke zunehmend, dass ich nicht nur
durch meine Herzoperation vor 8 Jahren, sondern auch durch zunehmendes Alter immer öfter an gesundheitliche Grenzen stoße”, schreibt Pfarrer Pichler im aktuellen Pfarrbrief. “In Absprache mit unserem Bischof habe ich gebeten, mich von der Arbeit in der Pfarre zu entlasten und mir eine kleinere Aufgabe zu übertragen, die ich auch noch in den kommenden Jahren bis zu meiner Pensionierung erfüllen kann”, heißt es weiter. “So werde ich künftig im mittleren Mölltal gemeinsam mit einem noch nicht ernannten Kaplan von Obervellach aus tätig sein. Der in Mallnitz sehr beliebte Priester Charles Lwanga Mubiru wird mich in St. Theresia ablösen.”

Nach seiner Abschiedsmesse in der Stadtpfarre St. Theresia erhielt Pfarrer Pichler den Ehrpfennig der Landeshauptstadt Klagenfurt für seine langjährigen Verdienste. Übergeben wurde ihm die Ehrung von Bürgermeister Christian Scheider und Stadtrat Franz Petritz.

Veröffentlicht am 29.08.2021, 12:23
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.