fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Klagenfurt > Leben Veröffentlicht am 07.09.2021, 19:14

Projekt "Klagenfurter Wasserschule"

Trinken ist wichtig, Wasser ist dabei gold­richtig!

Klagenfurt - Oft vergessen Kinder und Jugendliche auf das Trinken. Und wenn, dann werden häufig süße Getränke konsumiert. Die Stadt und die Stadtwerke Klagenfurt starten aus diesem Grund das Projekt "Klagenfurter Wasserschule". Das Motto lautet: Gemeinsam schlau trinken!
von Simone Kurnik6 Minuten Lesezeit (789 Wörter)Werbung
Vor allem für Kinder ist es wichtig, ausreichend Wasser zu trinken.

Über die Jahre hinweg wird den Menschen immer wieder erklärt, wie wichtig eine gesunde Ernährung ist. Das Thema Trinken geht da gerne mal unter. Jeden Tag sollte man mehrere Liter Wasser trinken, denn Wasser hat viele positive Aspekte auf die Gesundheit. Viele Kinder und Jugendliche vergessen aber leider auf das Trinken, wie Untersuchungen bestätigen. Mit dem Projekt “Klagenfurter Wasserschulen” soll ein größeres Bewusstsein für das Trinken von Wasser geschaffen werden und wie wichtig Wasser für die Gesundheit ist.

Sparsam mit Wasser umgehen

Aufgrund des Klimawandels könnte es in den nächsten Jahren zu einer Wasserknappheit kommen. Tagtäglich werden 25.000 Kubikmeter Wasser in Klagenfurt verbraucht. „In vielen Teilen der Welt ist es nicht selbstverständlich, dass man einfach zur Wasserleitung geht und sauberes Trinkwasser bekommt. Da können wir uns in Klagenfurt sehr glücklich schätzen. Wasser ist unser weißes Gold“, so Bürgermeister Christian Scheider. Für die Zukunft sollte mehr Bewusstseinsbildung betrieben werden, damit Wasser sparsam und mit Bedacht verwendet wird. 

Stadtwerke-Vorstand Erwin Smole, Projektkoordinatorin Jutta Hafner-Sorger, Gesundheitsreferent Stadtrat Franz Petritz, Abteilungsleiterin Birgit Trattler, Bürgermeister Christian Scheider (v.l.)

Ausgezeichnete Wasserqualität in Klagenfurt

„Wasser ist das wichtigste Lebensmittel überhaupt. Wir wollen jetzt das Bewusstsein bei den Kindern und Jugendlichen dafür schärfen“, erzählt Gesundheits- und Bildungsreferent Franz Petritz. Die Stadtwerke Klagenfurt sind der lokale Wasserversorger und damit Betreiber des Klagenfurter Wassernetzes. In dieser Verantwortung sorgen sie für eine herausragende Trinkwasserqualität und stellen die Versorgung auch für zukünftige Generationen sicher. Klagenfurt hat das große Glück, frisches Wasser aus der Leitung genießen zu können und das ohne Aufbereitung. Deshalb unterstützen die Stadtwerke die „Klagenfurter Wasserschule“, um bei den Kindern und Jugendlichen einerseits ein stärkeres Bewusstsein für einen nachhaltigen Umgang mit unserem Trinkwasser zu schaffen und andererseits auch aufzuzeigen, dass es viele Arbeitsschritte braucht, bis das Wasser aus dem Wasserhahn kommt.

Mehr zu trinken, sollte für jeden von uns selbstverständlicher werden.

Klagenfurt legt großen Wert auf den Wasserschutz

Alles beginnt mit der Wassergewinnung. Das Klagenfurter Wasser stammt vorwiegend aus Grundwasservorkommen und wird von den Stadtwerken Klagenfurt mit Hilfe von Strom in große Gewinnungsanlagen gepumpt. Danach gelangt das Wasser über das 603 km lange Klagenfurter Rohrnetz in sogenannte “Hochbehälter”. Der größte Klagenfurter Hochbehälter befindet sich übrigens auf dem Spitalberg und fasst alleine 25.000 m³ des kostbaren Gutes. Neben der Gewinnung und dem Transport des Wassers sind die Stadtwerke Klagenfurt auch für die Qualität zuständig. Über 400 gezogene Wasserproben der Lebensmitteluntersuchungsanstalt des Landes Kärnten bestätigen die herausragende Trinkwasserqualität. „Die Qualität ist wirklich einzigartig: Das Wasser aus den Quellen muss gar nicht aufbereitet werden und kann auch für Babynahrung verwendet werden“, erklärt Stadtwerke-Vorstand Erwin Smole. Hinter dieser Qualität steckt jahrelange Arbeit. Die Stadtwerke Klagenfurt kaufen beispielsweise Grundstücke in Wasserschutzgebieten, um das darunter liegende Grundwasser vor Pestiziden und Nitraten zu schützen.

Gratis Wasserflaschen für Schüler

Das neue Schuljahr beginnt mit dem Projekt „Klagenfurter Wasserschulen“ und startet in acht Volksschulen. Die „Klagenfurter Wasserschule“ soll Kinder und Jugendliche dazu motivieren, mehr gesundes Klagenfurter Trinkwasser in der Schule zu konsumieren. „Wir machen Kinder und Jugendliche zu echten Wasserexperten. Der erste Schritt ist, ein Umdenken zu bewirken. Die Trinkflasche sollen dabei helfen, das Trinken zu einer Selbstverständlichkeit wird“, berichtet Birgit Trattler, Leiterin der Gesundheitsabteilung. Alle Schüler der Volksschulen erhalten eine gratis Wasserflasche. Die Flaschen sind natürlich wiederverwendbar und umweltfreundlich. Insgesamt werden über 1.000 Thermo-Flaschen an die Schüler verteilt. Ergänzend dazu werden in schulinternen Weiterbildungen alle Pädagogen für das Thema sensibilisiert und mit umfangreichen Materialien für die weiterführende Arbeit mit Eltern und Kindern ausgestattet.

Gratis Trinkflaschen für alle Schüler, sollen zum Trinken motivieren.

Botschaft soll nach Hause transportiert werden

Das Projekt „Klagenfurt Wasserschulen“ soll Kinder und Jugendliche in der Schule motivieren mehr Wasser zu trinken. Dies soll den Schüler aber nicht nur von den Pädagogen vorbildlich gezeigt werden, sondern auch von den eigenen Familien. „Gerade bei Kindern und Jugendlichen ist der Bedarf an Flüssigkeit doppelt so hoch wie bei Erwachsenen. Gibt es einen Mangel an Flüssigkeit, können Konzentrationsschwächen und Kopfschmerzen auftreten“, so Projektkoordinatorin Jutta Hafner-Sorger von der Gesundheitsabteilung.

Süße Getränke enthalten sehr viel Zucker. Wasser hingegen gar keinen. Trink daher mehr Wasser!

Dekorationstipp für dein Wasser

Klar ist, Kinder und Jugendliche bevorzugen süße Getränke, wie Fanta und Cola, da diese nicht so langwellig wie Wasser schmecken. Der enthaltene Zucker in süßen Getränken kann zu Gewichtsproblemen und Karies führen. Um Kindern und Jugendlichen Wasser schmackhafter zu machen, sollten Eltern die Initiative ergreifen und Wasser beispielsweise mit Obst, Minze oder einem Schuss Sirup aufpimpen. So erhält das Wasser einen anderen Geschmack und ist ansprechender für junge Menschen. „Man kann es etwa mit Fruchtstücken dekorieren, oder es kann auch Tropfen Holundersirup sein. Wichtig ist nur, dass es unbehandelte Lebensmittel sind”, erklärt Jutta Hafner Sorger.

Stadtwerke Klagenfurt AGSt. Veiter Straße 31
9020 Klagenfurt am Wörthersee
T: 0463 521 0
[email protected]
www.stw.at
Facebook: Stadtwerke Klagenfurt
Werben auf 5 Minuten? Hier gehts zu allen Details

Veröffentlicht am 07.09.2021, 19:14
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.