fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE Veröffentlicht am 01.09.2021, 02:16

Style am Handgelenk

Ein Hauch Pioniergeist – die Rolex Oyster Perpetual

Österreich - Einst die erste wasserdichte Uhr der Welt, verkörpert die Rolex Oyster Perpetual heute Werte wie Zeitlosigkeit, Ganggenauigkeit und Robustheit.
von Redaktion4 Minuten Lesezeit (581 Wörter)

Rolex Oyster Perpetual – die Mutter aller Rolex-Uhren

Keine andere Uhr aus dem Füllhorn von Rolex verkörpert die schillernde Unternehmensgeschichte des Schweizer Luxus-Herstellers besser als die Rolex Oyster Perpetual. Für das 1905 in London gegründete Uhrenhaus war die Rolex Oyster Perpetual ein Welterfolg, der sich 1926 eingestellt hatte. Den Pomp, der die Vermarktung begleitete, zelebrierte die engagierte englische Schwimmerin Mercedes Gleitze gleich mit, die sich auf die Überquerung der Weltmeere spezialisiert hatte und bei einem ihrer Abenteuer die Rolex-Uhr am Körper trug. Auch das ist seitdem ein Kontinuum der schweizerischen Uhrenmanufaktur – die Zusammenarbeit mit Stars aus den Bereichen Sport, Abenteuer und Wissenschaft, mit denen Kunden das entsprechende Modell identifiziert können.

Mit ihrem Neupreis um 5.500 EUR und einem Gebrauchtwert um 5.000 EUR sind auch die Exemplare der Rolex Oyster Perpetual Wertobjekte und Spekulationsgegenstände, die ihren Wert mit etwas Glück mit der Zeit vervielfachen können. Um diese Richtzahlen herum können die Preise von Exemplar zu Exemplar stark schwanken. Kunden finden auf diese Weise bei der Suche immer wieder auch erschwingliche Rolex Oyster Perpetual Modelle.

Wofür steht der Name der Kollektion?

Die Rolex Oyster Perpetual wurde als erste wasserdichte Uhr der Welt in die Ozeane geschickt. Auf diese Fähigkeit spielt der Name Oyster an. Die Rolex-Uhr sollte also im Wasser heimisch und so gut geschützt sein wie eine Auster. Der Begriff „Perpetual“ wiederum bezeichnet nach dem Vorbild des Perpetuum Mobiles einen ewigen Mechanismus.

Tatsächlich ist die patentierte Gangautomatik bei der Oyster Perpetual besonders zuverlässig. Das Uhrwerk ist zum automatischen Selbstaufzug fähig und bietet noch heute eine Gangreserve je nach Einzelstück zwischen 40 und 70 Stunden. Einst sorgte der integrierte Rotor für einen einseitigen Aufzug. Mittlerweile kann er sich beidseitig aufziehen, das heißt, wenn sich die Schwungmaschine in eine beliebige Richtung dreht.

Was kann die Oyster Perpetual?

Wie viele Rolex-Uhren wurde die Oyster Perpetual für Extrembedingungen entworfen. Sie bürgt damit für eine besondere Ganggenauigkeit, Zuverlässigkeit und Stabilität. Das Modell garantiert eine Wassertiefe von 100 Metern (10 ATM). Das Gehäuse ist außerdem durch eine verschraubte und mit einem doppelten Dichtungssystem ausgestatteten Twinlock-Krone geschützt. Für die Herstellung verwendet der Hersteller die superaustenitische Edelstahl-Legierung 904L, die sich neben vielen anderen positiven Eigenschaften als besonders korrosionsbeständig auszeichnet und dank der perfekten Mischung aus Nickel, Chrom, Kupfer und Molybdän auch absolut beständig gegen organische und anorganische Säuren ist.

Die Oyster Perpetual ist außerdem für ihre großartige Ganggenauigkeit berühmt und mit dem entsprechenden Zertifikat: „Superlative Chronometer“ ausgezeichnet. Neue Modelle besitzen für die perfekte Ablesbarkeit auch im Wasser eine hauseigene Antireflexbeschichtung (Paraflex) auf der Rückseite des Saphirglases.

Der Stil der Oyster Perpetual

Die Oyster Perpetual steht mit ihrer Tradition für einen edlen, klassischen und auch zeitlosen Schick. Sie gibt es in allen erdenklichen schillernden und leuchtenden Farben. Ihre Gemeinsamkeiten sind Zifferblattfarben in olivgrün, red grape oder champagner. Für den Stundenanzeiger werden meistens Strich- und Balkenindizes angeboten. Es gibt aber auch Exemplare mit römischen und arabischen Ziffern. Neben dem hochwertigen Oyster-Edelstahl wird Saphirglas genutzt, das für seine Kratzfestigkeit und optischen Brillanz bei Luxusuhren geschätzt wird und mit einem Härtegrad von 9 auf der Mohs-Skala nach dem Diamanten das zweithärteste transparente Material der Welt ist. Die Lichtreflexe auf den Hornbügeln und Mittelteilflanken sorgen für feinste Lichtspiele und einen edlen Glanz. Das Spektrum an möglichen Lichteffekten wurde durch den Radialschnitt mit feinen Rillen gekonnt erweitert.

Veröffentlicht am 01.09.2021, 02:16
Artikel-UPDATE am 01.09.2021, 14:28
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.