fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Graz Veröffentlicht am 01.09.2021, 16:01

Im ersten Halbjahr

Steirischer Einzel­handel verzeichnet Umsatz­plus von 160 Millionen Euro

Steiermark - 2,7 Milliarden Euro konnte der steirische Einzelhandel von Jänner bis Juni erwirtschaften, das entspricht einem Plus von 6,2 Prozent. Im gesamten weiß-grünen Handel wurden 9,1 Milliarden Euro erzielt – eine Zunahme von sogar 13 Prozent. Damit befinden sich die Umsätze bereits wieder über dem Vorkrisenniveau.
von Redaktion Graz 3 Minuten Lesezeit (402 Wörter)

Im ersten Halbjahr 2021 konnte der steirische Handel Netto-Umsätze in Höhe von insgesamt 9,1 Milliarden Euro generieren und damit um 13 Prozent mehr als im Vergleichszeitraum 2020 und um 1,8 Prozent mehr als von Jänner bis Juni im Vorkrisenjahr 2019. „Auf den Einzelhandel entfallen davon rund 2,7 Milliarden Euro. Das entspricht einem Wachstum von 6,2 Prozent bzw. von knapp 160 Millionen Euro netto gegenüber 2020 und von 0,8 Prozent bzw. rund 20 Millionen Euro im Vergleich zu 2019“, berichtet Peter Voithofer vom Economica Institut für Wirtschaftsforschung.

Manche Branchen bereiten noch Sorgen

Damit konnten viele Lockdown- bedingte Umsatzeinbrüche (in der Steiermark rund 140 Millionen Euro) ausgeglichen werden, wobei dies nicht auf alle Branchen zutrifft, wie Voithofer betont: „Vor allem modische Branchen konnten im ersten Halbjahr 2021 das ohnehin geringe Umsatzniveau von 2020 nicht erreichen. Das dynamische Wachstum im Online-Handel hält hingegen weiter an.“ Im Gegensatz zum Einzelhandel kann auch der Großhandel in der Steiermark mit einer Steigerungsrate zwischen Jänner und Juni 2021 von nominell 7,8 Prozent (gegenüber 2020) das Vorkrisenniveau (noch) nicht erreichen (-4,2 Prozent gegenüber 2019). In der Kfz- Wirtschaft ist dies auf Grund hoher Umsatzzuwächse (+26,3 Prozent gegenüber 2020) bereits der Fall (+2,8 Prozent gegenüber dem Vorkrisenniveau 2019).

Gerhard Wohlmuth und Peter Voithofer (v. li.)

Arbeitsmarkt im Handel zeigt Aufwärtstrend

Mit 72.450 unselbständig Beschäftigten könne der steirische Handel – vor allem durch deutliche Beschäftigungszuwächse im Groß- und Einzelhandel – ein Mitarbeiterplus von 2,6 Prozent im ersten Halbjahr 2021 verzeichnen. „Damit beschäftigen unsere Betriebe heute um 620 Personen mehr als noch vor der Coronakrise. Eine tolle Leistung, die von großer sozialer Verantwortung zeugt, die unsere Handelsunternehmen in Zeiten größter Herausforderungen wahrgenommen haben“, betont der Obmann der Sparte Handel in der WKO Steiermark, Gerhard Wohlmuth. Weit überdurchschnittliche Wachstumsraten könne demnach der Onlinehandel verzeichnen (+23,1 Prozent), aber auch der Bau- und Heimwerkerbedarf, elektrische Haushaltsgeräte und Möbel sowie der Lebensmittelbereich verzeichnen vergleichsweise hohe Steigerungsraten.

Positiver Ausblick auf das zweite Halbjahr

„Prognosen lassen für den steirischen Handel auf Umsatzzuwächse im zweiten Halbjahr 2021 schließen“, so Voithofer. Denn die Konsumausgaben der privaten Haushalte dürften österreichweit weiter ansteigen und die Sparquote zurückgehen. Das Risiko für den (Einzel-)Handel betreffend des Infektionsgeschehens (Delta–Variante) und damit verbundener etwaiger Maßnahmen im Herbst bleibe jedoch weiterhin bestehen. „Corona hat in den vergangenen Monaten viele Unternehmerinnen und Unternehmer völlig unverschuldet vor existenzielle Fragen gestellt. Die Politik darf hier auch in Zukunft niemanden im Stich lassen“, appelliert Gerhard Wohlmuth, Obmann der Sparte Handel in der WKO Steiermark.

Veröffentlicht am 01.09.2021, 16:01
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.