fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Graz Veröffentlicht am 07.09.2021, 09:08

Mehrere Fälle aufgeklärt

Bis zu 40 Straf­taten be­gangen: Täter­gruppe ausgeforscht

Weiz - Nach über einem Jahr intensiver Ermittlungen klärten Polizisten aus Weiz einen schweren und hinterlistig geplanten Raub auf einen damals 17-Jährigen. Dabei nahmen Beamte mehrere Tatverdächtige fest und forschten eine Gruppe von jugendlichen Tatverdächtigen aus. Sie stehen im Verdacht, insgesamt rund 40 Straftaten begangen zu haben.
von Phillip Plattner2 Minuten Lesezeit (345 Wörter)

Bereits am 22. August 2020 gegen 22.00 Uhr lockten fünf junge Männer im Alter von 19 bis 22 Jahren den damals 17-Jährigen in einen Hinterhalt. Vorwand war der Dreh eines Musikvideos. Zwei der späteren Tatverdächtigen fuhren, nach sorgfältiger Planung des Tatablaufs, als “Lockvögel” gemeinsam mit dem Opfer zum vereinbarten Waldstück. Im Zuge des Videodrehs wurde der 17-Jährige daraufhin von hinten überfallen und mit Tritten brutal zu Boden gebracht. Der Jugendliche wurde gefesselt, man hielt ihm eine Waffe an den Hinterkopf und drohte ihm, ihn umzubringen.

Auch Komplizen fälschlicherweise als Opfer ausgegeben

In der Folge raubten sie dem 17-Jährigen eine Uhr sowie mehrere tausend Euro Bargeld, welches er als Requisite für den Dreh mitgebracht hatte. Auch die beiden nunmehr tatverdächtigen Begleiter wurden, um keinen Verdacht aufkommen zu lassen, zum Schein überfallen und gefesselt. Sie gaben sich später fälschlicherweise gegenüber der Polizei als Opfer aus und erstatteten, gemeinsam mit dem 17-Jährigen, Anzeige bei der Polizei. Die beiden maskierten Täter flüchteten nach der Tat zu einem nahegelegenen Parkplatz, wo ein Fluchthelfer samt Fahrzeug auf sie wartete.

Über ein Jahr Ermittlungen

Nun nahmen, nach über einem Jahr Ermittlungen, Weizer Polizisten Anfang August die beiden “Lockvögel”, einen 19-jährigen Kosovaren und einen 21-jährigen Rumänen fest. Auch die beiden unmittelbaren Täter des Raubüberfalls sowie der Fluchthelfer wurden festgenommen. Bei Hausdurchsuchungen mit Unterstützung von Einsatzkräften der EGS Steiermark (Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität) und COBRA-Beamten stellten Beamte Waffen, geringe Mengen Suchmittel und Tonstudio-Equipment sicher. Alle fünf Tatverdächtigen sind umfassend geständig. Sie wurden in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert.

40 Straftaten begangen

Im Rahmen der Ermittlungen gelang es der Weizer Polizei insgesamt 23 Mitglieder einer bandenartig strukturierten Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter zwischen 14 und 22 Jahren auszuforschen. Sie stehen im Verdacht, mehrfach schwere Körperverletzungen, schwere Nötigungen, Einbruchsdiebstähle, Sachbeschädigungen, diverse Suchtmitteldelikte und Widerstände gegen die Staatsgewalt begangen zu haben. Insgesamt brachten Weizer Beamte knapp 40 Delikte mit 36 Opfern bei der Staatsanwaltschaft Graz zur Anzeige. 

Veröffentlicht am 07.09.2021, 09:08
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.