fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Kärnten > Aktuell Veröffentlicht am 08.09.2021, 12:39

Ab nächster Woche

Dritte Covid-Impfung startet in Kärntens Pflege­heimen

Kärnten - Nächste Woche beginnt die dritte Corona-Teilimpfung in Kärnten. Begonnen wird in den Pflegeheimen. Ab Oktober bekommen Personen über 80 den dritten Stich.
von Anja Mandler3 Minuten Lesezeit (389 Wörter)

Rotkreuz-Präsident Dr. Peter Ambrozy, Landesstellenausschussvorsitzende der ÖGK in Kärnten Sylvia Gstättner und Ärztekammerpräsidentin Dr. Petra Preiss informierten am Mittwoch über die geplante dritte Corona-Teilimpfung in Kärnten.

Dritte Impfung in Pflegeheimen startet

Bereits nächste Woche starten wir mit dem dritten Stich in den Kärntner Altenwohn- und Pflegeheimen und schon übernächste Woche werden wir den Großteil der Kärntner Pflegeheime abgeschlossen haben,“ informierte Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner heute, Mittwoch, im Rahmen einer gemeinsamen Pressekonferenz mit der Ärztekammer, dem Roten Kreuz und mit der Österreichischen Gesundheitskasse. Im Oktober sind zudem weitere Impfrunden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Altenwohn- und Pflegeheimen vorgesehen. Im Rahmen dieser Impf-Angebote werden zusätzlich auch Erst- und Zweitimpfungen für noch nicht geimpfte Personen angeboten.

In weiterer Folge wird es, so wie im Frühjahr, Impfangebote für die über 80-Jährigen (Oktober) und über 65-Jährigen sowie Hochrisikogruppen (November) geben. Parallel läuft über den Kärntner Gesundheitsfonds die Organisation der Impfungen im Krankenanstaltenbereich. Neben dem medialen Aufruf wird es für die ältere Bevölkerungsgruppe ein persönliches Schreiben geben, das über die Möglichkeit des dritten Stichs informiert.

Corona-Zahlen

 Am Mittwoch wurden 65 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Insgesamt gibt es in Kärnten derzeit 664 positive Coronafälle. 32 Corona-Patienten befinden sich in Kärntens Krankenhäusern, davon werden acht Personen intensivmedizinisch behandelt. Im August und September gab es bisher acht Todesfälle in Verbindung mit Corona. Seit Beginn der Pandemie musste Kärnten 829 Todesfälle in Verbindung mit dem Virus beklagen.

Aufklärungskampagnen notwendig

„Die neue Welle ist eine der Ungeimpften, sie sind am meisten betroffen, sie müssen wir schützen, in erster Linie, indem wir gemeinsam alles unternehmen, um die Durchimpfungsrate innerhalb der impfbaren Bevölkerung zu erhöhen. Das ist unsere politische Aufgabe und das ist die Werthaltung unserer Gesellschaft“, betonte auch Landeshauptmann Peter Kaiser nach der heutigen Konferenz mit der Bundesregierung. Dazu brauche es Informations- und Aufklärungskampagnen sowie Überzeugungsarbeit vor allem in Hinblick auf diverse Fakenews, die in den sozialen Netzwerken kursieren. Als Beispiel verwies der Landeshauptmann darauf, dass das Gerücht, die Impfung würde bei jungen Menschen eine Unfruchtbarkeit hervorrufen, medizinisch-wissenschaftlich ganz klar widerlegt wurde. „Alle, die im Zweifel sind, sollen sich ärztlich beraten lassen und sich keinesfalls von falscher Meinungsmache der organisierten Impfgegner beeinflussen lassen“, so Kaiser.

Veröffentlicht am 08.09.2021, 12:39
Artikel-UPDATE am 08.09.2021, 18:28
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.