fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Klagenfurt > Sport Veröffentlicht am 30.09.2021, 19:23

Morgen:

Rotjacken bereit für nächsten Besuch aus Wien

Klagenfurt - Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Wochen empfängt der EC-KAC am morgigen Freitag die Vienna Capitals in der Stadthalle Klagenfurt.
von Raphael Krapscha3 Minuten Lesezeit (455 Wörter)
Am ersten Liga-Wochenende konnten die Rotjacken einen klaren Heimsieg gegen Wien erzielen. (5:0)

Der EC-KAC legte als Titelverteidiger einen gelungenen Start in die neue Saison der bet-at-home ICE Hockey League hin und stand nach dem ersten Liga-Wochenende nach klaren Heimsiegen gegen Wien (5:0) und Innsbruck (6:2) an der Tabellenspitze. In der vergangenen Woche mussten die Klagenfurter dann allerdings zwei Niederlagen in der Fremde einstecken, aufgrund derer sie im Ranking auf den fünften Rang abrutschten: Die Rotjacken kamen beim HC Orli Znojmo mit 0:6 unter die Räder und unterlagen bei den Dornbirn Bulldogs mit 1:2 nach Penaltyschießen, halten nach vier absolvierten Partien also bei insgesamt sieben Zählern. Auf eigenem Eis konnte der EC-KAC saisonübergreifend jedes seiner letzten 13 Bewerbsspiele für sich entscheiden.

Die Vienna Capitals vollzogen im Sommer einen weitreichenden personellen Umbau, gleich 19 Spieler, die im Vorjahr in ICE-Partien für die Wiener aufgelaufen waren, stehen heuer nicht mehr im Kader. Zusätzlich verließ Head Coach Dave Cameron den Klub erst kurz vor Trainingsbeginn, sodass seinem Nachfolger, Dave Barr, nur wenig Zeit blieb, um dem Team sein Konzept zu vermitteln. Dies schlug sich auch in bescheidenen Preseason-Resultaten nieder, mit drei Niederlagen hintereinander (in Klagenfurt/0:5 und Znojmo/4:5 sowie gegen Székesfehérvár/3:4) legten die Caps auch einen wenig zufriedenstellenden Liga-Start hin. Den ersten und bisher einzigen Sieg konnten die Donaustädter am vergangenen Samstag feiern, als sie den HC Innsbruck zu Hause dank dreier Treffer innerhalb 153 Sekunden im Schlussdrittel mit 3:0 bezwingen konnten.

Die Personalien:

Die Trainer Petri Matikainen und Juha Vuori können im Heimspiel gegen Wien zum zweiten Mal in der laufenden Saison auf das gesamte Personal zurückgreifen. Dementsprechend werden sie die gleichen 22 Akteure aufbieten, wie bei der jüngsten Shootout-Niederlage in Dornbirn. Verteidiger Paul Postma bestreitet erstmals seit seinem Wechsel nach Klagenfurt im Dezember 2020 ein Heimspiel vor Publikum, in der Abwehr wird wieder zwischen sieben Akteuren rotiert. Im Angriff bleibt Samuel Witting in der Formation mit Hundertpfund/Bischofberger, auch die übrigen drei Blöcke treten hinsichtlich der personellen Zusammensetzung unverändert auf. Jakob Holzer und Dennis Sticha kommen am Donnerstagabend zusätzlich auch im Heimspiel des Future Teams zum Einsatz.

Der Kommentar:

„Das Spiel gegen Wien von vor zwei Wochen müssen wir völlig aus unseren Köpfen streichen, damals standen wir nicht dem nunmehrigen Team der Capitals gegenüber und es wäre gefährlich, würden wir daraus ableiten, dass uns gegen diesen Gegner eine ähnliche Partie wie einst erwartet. Bei Wien kommen sechs oder sieben Spieler ins Lineup, die vor zwei Wochen noch nicht aufliefen, uns erwartet also ein härterer Kampf, dem wir uns mit dem richtigen Mindset stellen müssen. Es wird über harte Arbeit und Konsequenz in der Defensive laufen, daraus werden sich dann auch die Gelegenheiten in der Offensive ergeben”, erklärt Paul Postma, Verteidiger beim EC-KAC.

Veröffentlicht am 30.09.2021, 19:23
Artikel-UPDATE am 30.09.2021, 19:52
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.