fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Kärnten > Politik Veröffentlicht am 27.11.2021, 17:30

Evaluierung von Verkehrsprojekten

"Einfach vom Tisch gewischt" - Kein Lücken­schluss der S37 nach Scheifling

Kärnten - Für gemischte Gefühle sorgt aktuell die bundesweite Evaluierung von Verkehrsprojekten durch Bundesministerin Leonore Gewessler.
von Tanja Janschitz2 Minuten Lesezeit (276 Wörter)
Bundesministerin Leonore Gewessler präsentierte gestern die bundesweite Evaluierung von Verkehrsprojekten.

Am Donnerstag veröffentlichte Bundesministerin Leonore Gewessler die Ergebnisse ihrer Evaluierung von Straßenbauprojekten. Diese bringe für Kärnten eine positive, aber zugleich auch eine äußerst fragwürdige Entscheidung, heißt es seitens des Landes. Denn der wichtige Sicherheitsausbau der S37 im Abschnitt zwischen St. Veit Nord und Süd wird wie geplant 2022 starten. Die Planungen der ASFINAG für den weiteren Ausbau im Bereich der B317 lässt die Ministerin dagegen einstellen. Wir haben berichtet.

Grünen Kärnten begrüßen diese Entscheidung

„Ich freue mich sehr, dass wir mit unserer Bundesministerin Leonore Gewessler endlich eine starke und mutige Stimme für den Schutz unseres wertvollen Bodens und Klimas haben. Ich begrüße die Entscheidung des Klimaschutzministeriums zum Ausbau der S 37 – es ist eine Entscheidung für die Zukunft”, erklärt die Grüne-Landessprecherin Olga Voglauer. Die Grünen Kärnten setzten sich seit langer Zeit dafür ein, den Bau der zirka 50 Kilometer langen Autobahn zu stoppen.

SPÖ: “Es braucht rasch Lösungsvorschläge”

Handlungsbedarf ortet hingegen der Kärntner SPÖ-Nationalratsabgeordnete und Bürgermeister von Liebenfels, Klaus Köchl: “Das Bekenntnis der Ministerin zum Sicherheitsausbau zwischen Klagenfurt und St. Veit ist zwar erfreulich, aber ohnehin alternativlos“, so Köchl. Was allerdings nicht sein könne, dass notwendige Sicherheitsmaßnahmen für den weiteren Verlauf der Straße bis in die Steiermark jetzt einfach vom Tisch gewischt werden. „Aus den Augen, aus dem Sinn, kann und darf es hier nicht spielen. Es braucht rasch vernunftbegabte Lösungsvorschläge zum Schutz aller Verkehrsteilnehmerinnen und –teilnehmer, die auch die wirtschaftliche Bedeutung für die Gemeinden entlang der Strecke mit berücksichtigen“, fordert Köchl.

Veröffentlicht am 27.11.2021, 17:30
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.