fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Kärnten > Aktuell Veröffentlicht am 29.11.2021, 09:10

Regierung berät heute

Lockdown-Ende wackelt: Gastro bleibt zu, aber Shops dürfen öffnen?

Kärnten - Das eigentliche Lockdown-Ende war für 13. Dezember angesetzt. Die neue Omikron-Variante könnte dieses Datum nun allerdings wackeln lassen. Ab 9 Uhr berät die Regierung beim Lockdown-Gipfel was nun weiter passiert.
von Carolina Kucher2 Minuten Lesezeit (252 Wörter)
SYMBOLFOTO

Bisher war für alle Österreicher klar: Ab 12. Dezember öffnen Geschäfte & Co für Geimpfte und der harte Lockdown für Geimpfte wird erstmal komplett aufgelöst. Die neusten Entwicklungen rund um die Omikron-Variante könnten dem ganzen Plan allerdings einen Strich durch die Rechnung machen. Heute um 9 Uhr berät die Regierung beim Lockdown-Gipfel.

Diskussion um Gastro, Handel und Friseure

Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (beide Grüne), das Corona-Prognosekonsortium sowie Wolfgang Katzian (Gewerkschaft), Renate Anderl (Arbeiterkammer) und Harald Mahrer (Wirtschaftskammer) sollen dabei über die nächsten Schritte verhandeln. Man müsse die aktuelle Lage im Lockdown aus epidemiologischer und wirtschaftlicher Sicht betrachten. Bereits im Vorhinein sind ein paar Informationen durchgesickert: heute.at berichtet, dass die Nachtgastro frühestens im Jänner 2022 wieder öffnen wird. Generell diskutiere man über das Thema “Öffnung der Gastronomie” und auch Friseure müssen noch zittern. Der Handel sollen planmäßig aber am 13. Dezember öffnen – im Gespräch sind offene Geschäfte auch am letzten Adventsonntag, dem 19. Dezember.

Lockdown für Ungeimpfte geht weiter

Weiterhin klar ist, dass der Lockdown so oder so für ungeimpfte Personen weiter gelten wird. In dem Zusammenhang habe Schallenberg von einem “ungemütlichen” Weihnachten für Ungeimpfte gesprochen. Laut heute.at könnte der Lockdown für Betroffene sogar bis 1. Feber, also bis zum Start der Impfpflicht dauern. Gleichzeitig sollen weitere Verschärfungen geplant sein: Impfverweigerern könnten Geldstrafen drohen und auch Ungeimpfte müssen für PCR-Tests vielleicht bald zahlen.

Veröffentlicht am 29.11.2021, 09:10
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.