fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Kärnten > Leben Veröffentlicht am 02.12.2021, 18:41

Interview

Demenz – mehr als „nur“ Vergesslichkeit

Velden - Der MaVida Park in Velden ist europaweiter Vorreiter in der Betreuung und Versorgung von Menschen mit Demenz. Wir sprechen mit Gerhard Mosser, dem Initiator des MaVida Park und Eigentümer der AHA-Gruppe über die Besonderheiten des MaVida Park und das Thema Demenz.
von Petra Wiesenhofer2 Minuten Lesezeit (263 Wörter)Werbung
Vorreiter in der Betreuung und Versorgung von Menschen mit Demenz: Der MaVida Park in Velden

5 Minuten: Wie äußert sich Demenz?

Mosser: Anfangs sind Störungen von Kurzzeitgedächtnis und Merkfähigkeit typisch, im weiteren Verlauf verschwinden aber auch eingeprägte Erinnerungen und Erlebnisse des Langzeitgedächtnisses. Die Erkrankten verlieren mit dem Krankheitsverlauf erworbene Fertigkeiten und können sich im Alltag nicht mehr orientieren, somit das tägliche Leben auch nicht mehr selbstständig bewältigen.

Was unterscheidet den MaVida Park von anderen Seniorenheimen?

Mosser: Der Wohnpark ist ausschließlich auf die Bedürfnisse von Demenzerkrankten ausgerichtet.
Bei der Organisation und harmonischen Gestaltung des Hauses gehen die einzigartige Vierkant-Architektur sowie die pflegerische und medizinische Versorgung nahtlos ineinander über. Außerdem spielen der aktive Austausch und die Unterstützung für Angehörige eine wichtige Rolle im Konzept des MaVida Park.

Warum ist das passende Lebensumfeld für Demenzkranke so wichtig?

Mosser: Menschen mit Demenz können sich durch das Krankheitsbild nicht mehr an ihr Umfeld anpassen. Darum sehen wir es als unsere Aufgabe, das Umfeld entsprechend an sie anzupassen. Hier können sie ihre neue Normalität uneingeschränkt und als Teil einer fürsorglichen Gemeinschaft leben.

Welche Kompetenzen benötigen Pflegekräfte, die Demenzerkrankte betreuen?

Mosser: Wir haben ein hervorragend ausgebildetes, empathisches Ärzte- und Pflegeteam, das sich um die ganzheitliche medizinische und pflegerische Versorgung kümmert. Bei der Betreuung und Pflege von Demenzerkrankten spielen auch eigens ausgebildete Demenztrainer eine tragende Rolle, ihre Aufgabe ist die Aktivierung verbleibender kognitiver Fähigkeiten sowie Sinne und die individuelle Förderung von Alltagsfähigkeiten.

Anfang 2022 beginnt bei Curatum in Villach die nächste berufsbegleitende Ausbildung zum Demenztrainer.

Weitere Informationen zum Programm und Registrierung unter: https://www.curatum.at/demenztrainer/ 

Veröffentlicht am 02.12.2021, 18:41
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.