fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Villach > Aktuell Veröffentlicht am 15.01.2022, 15:33

Afritz:

Corona-Cluster im Kinder­garten: 45 Kinder in Quarantäne

Afritz am See - 45 Kinder mussten nach Corona-Infektionen im Kindergarten in Quarantäne. Diese könnte eigentlich nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test beendet werden. Doch: "Rasches Freitesten von Kindern scheitert an Bürokratie", kritisiert der Afritzer Bürgermeister.
von Tanja Janschitz1 Minute Lesezeit (180 Wörter)
SYMBOLFOTO

Derzeit befinden sich 45 Kinder in der Kärntner Gemeinde Afritz am See in Quarantäne. Diese könnte eigentlich nach fünf Tagen mit einem negativen PCR-Test beendet werden. “Doch es ist fraglich, ob sie rasche Termine in den Teststraßen des Landes bekommen”, erklärt FPÖ-Landtagsabgeordnete und Bürgermeister von Afritz Max Linder. Aus diesem Grund wurde eine Gemeinde-Teststraße organisiert, in welcher eine diplomierte Pflegefachkraft Proben entnahm, die in weiterer Folge über eine Apotheke in Spittal mit zertifiziertem Labor ausgewertet wurden.

EDV-System blockiert Lösung der Gemeinde

“Eine optimale schnelle und fachgerechte Lösung für die Kinder und ihre Familien”, findet Linder, “aber die Gesundheitsbehörde des Landes blockiert sie.” Der Grund: Im EDV-System können bestimmte für die Befreiung notwendige Messdaten von privaten Labors nicht übertragen werden. Der Bürgermeister kann dies nicht nachvollziehen: „Es ist reine Willkür, wenn die Probenentnahme durch diplomierte Fachkräfte und Auswertung durch ein zertifiziertes Labor nicht anerkennt werden. Wenn man nach zwei Jahren Pandemie noch immer Mängel im EDV-System hat, kommt das einer Bankrotterklärung gleich.”

Veröffentlicht am 15.01.2022, 15:33
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.