fbpx
Logo 5 Minuten
STARTSEITE > Graz > Leben Veröffentlicht am 22.04.2023, 10:43

Zirkus Louis Knie

„Manege frei“: Doch davor gab die Postmusik Graz den Ton an

Graz - Einen typisch steirischen Empfang unter der ausverkauften Zirkuskuppel bereitete die Postmusik Graz Louis Knie junior und seinen internationalen Artisten bei der Zirkus-Premiere am Schwarzlsee. Statt der bekannten Zirkusmelodie gaben Blechbläser den Takt vor.
von Janine Ploner3 Minuten Lesezeit (460 Wörter)
Noch bis 21. Mai 2023 kann man den Zirkus besuchen.

Erst dann hieß es „Manege frei!“ und Österreichs traditionsreichster Zirkus mit seiner über 200-jährigen Zirkuschronik präsentierte sein neues Programm „It’s Showtime!“

Ein Zirkus wie Damals

„It’s Showtime“ ist eine Rückbesinnung auf die guten, alten Werte. Einfach Zirkus wie er sein sollte. Kein Hightech, Hologramme oder andere Computertricks, sondern einfach Artistik und Clownerie pur! Louis Knie junior: „Jeder von uns atmet seit seiner Kindheit Zirkusluft und wir zeigen den Zirkus, wie er früher war. Eine romantisch-nostalgische Welt wie in der ,guten alten` Zeit, mit echten Menschen und echten Tieren. Es duftet nach Zuckerwatte und Popcorn, alles leuchtet und glitzert und die Stimmung unter der Zirkuskuppel oszilliert zwischen atemloser Spannung bei den Luftakrobaten und Kinderlachen, wenn die Clowns und meine edlen Pferde durch die Manege toben“, erklärt der Zirkusdirektor die Faszination Zirkus.

Heimspiel für Don Christian

Für einen Künstler war die Premiere in der Steiermark etwas ganz Besonderes. Don Christian. Der Clown zählt nicht nur zur absoluten Spitze der europäischen Entertainer, Graz ist auch seine Heimat. „Nach so vielen Jahren im Ausland ist es natürlich etwas ganz Besonderes, wieder in meiner alten Heimatstadt auftreten zu dürfen!“, so Don Christian. Aus „Bella Italia“ kommt der erst 21-jährige Italiener Vioris Zoppis. Seine Ausbildung und Spezialisierung auf den „Luftgürtel“ begann im Alter von nur elf Jahren. Diese hochwertige Ausbildung befähigte ihn zur Teilnahme am internationalen Zirkusfestival von Monte-Carlo, wo er den „Golden Clown“ gewann, eine der höchsten Auszeichnungen der Circus Welt.

Dreifacher Salto Mortale am Trapez, rasante BMX-Show

Nicht weniger spektakulär ist die Premiere der „The Flying Henriquez“. Die Chilenen begeistern mit Sprüngen, Würfen, Salti, Pirouetten und einem dreifachen Salto Mortale am Flugtrapez. Nicht minder ungefährlich ist die Show der „Freestyle BMX Riders“, die mit Rückwärtssalti am Rad und spektakulären Sprüngen den Blutdruck des Publikums nach oben treiben. Der Schwerkraft widersetzt sich auch Ludmilla Valla-Bertini. Ihre Fuß-Jonglage überzeugt durch Präzession und spielerische Leichtigkeit.

Anmutige Artisten und edle Dressuren

Aus der Goldenen Stadt Prag kommt Nicole Berousek. Durch ihre temporeiche Darbietung mit quirligen Hunden bringt Nicole Schwung in die Manege und erobert im Nu die Herzen der Zuschauer. Louis Knie junior ist nicht nur der Direktor der Show, sondern auch ist ein Tierlehrer. Er präsentiert jene Tiere, mit denen die Geschichte des klassischen Circus vor über 250 Jahren begonnen hat – edle Pferde. Die Eseldressur von Robert Stipka ist eine perfekte Kombination aus Kunstfertigkeit, Charme und Humor. Robert führt die Tiere mit Leichtigkeit durch eine Reihe von Tricks und Übungen. Für Schwung sorgt auch das Circusballett, die Dolly Power Dancers. Unter die Gästen mischten sich unter anderem Thomas Eder von „Die SEER“, Moderator und Dancingstar Dorian Steidl.

Veröffentlicht am 22.04.2023, 10:43
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

#Mehr Interessantes

#Mehr zum Thema

#Mehr von 5 Minuten

Startseite Neueste Beiträge

Info

Eilmeldungen Tarife & Werbung Datenschutzer­klärung Impressum

Regionen

Kärnten Villach Klagenfurt Steiermark Graz
Logo 5 Minuten

In #5min informiert durch den Tag.

Einstellungen Push-Nachrichten