Skip to content
/ ©5 Minuten
Symbolfoto zu einem Beitrag von 5min.at: Ein Schild vor dem Landesgericht Graz

Polizei ermittelt im eigenen Kreis: Beamter soll fremde Daten durchsucht haben

Der Landespolizei Steiermark wurde kürzlich ein interner Fall bekannt: Ein steirischer Polizist soll sich Zugriff auf Dokumente seiner Kollegen verschafft haben. Der Fall wurde an die Staatsanwaltschaft Graz übermittelt.

von Redaktion 5 Minuten
1 Minute Lesezeit(136 Wörter)

Bei dem Verdächtigen handelt es sich um eine Beamten aus dem Bezirk Voitsberg. Laut “Steirerkrone” soll er in sich in mehreren hundert Fällen schuldig gemacht haben. Es wird ihm vorgeworfen, dass er seit Jahren die digitalen Dokumente und Akten seiner Kollegen durchsucht habe. Sofern er Unterlagen nicht für seine eigenen Ermittlungen benötigt, so ist ein solcher unbefugter Zugriff nicht rechtmäßig und somit strafbar. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Ermittlungen laufen

Kontrollinspektor und Pressesprecher der Landespolizeidirektion Steiermark Heimo Kohlbacher bestätigt diesen Fall auf Anfrage von 5 Minuten. Der betroffene Beamte ist suspendiert worden. “Das Ermittlungsverfahren wird von der Staatsanwaltschaft Graz geführt. Aufgrund eines laufenden Ermittlungsverfahrens können wir derzeit keine weiteren Auskünfte geben”, so die Angabe des Pressesprechers.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes