Skip to content
/ ©Pexels / Karolina Grabowska
Symbolfoto
Symbolfoto zu einem Beitrag von 5min.at: Eine Frau tippt auf ihrem Handy

Achtung: So könnten Fake-Nachrichten aussehen

Mithilfe von gefälschten E-Mail-Nachrichten im Namen von Österreich.gv.at versuchen Internetbetrüger an persönliche Daten von Bürgerinnen und Bürgern zu gelangen.

von Amélie Meier
Amelie Meier 5 Minuten Online Redaktion
1 Minute Lesezeit(186 Wörter)

Das Bundesministerium für Finanzen (BMF) warnt aktuell vor gefälschten E-Mail-Nachrichten, die im Namen von Österreich.gv.at an Bürgerinnen und Bürger versendet werden. Die betrügerischen Nachrichten enthalten die Information, dass die Empfängerinnen und Empfänger einen Link aufrufen und dort persönlichen Daten eingeben sollen, um eine Rückerstattung zu erhalten. Als Absender der Nachrichten scheint „Oesterreich.gv.at“ auf. Das BMF warnt laufend vor solchen und ähnlichen Betrugsversuchen, welche über verschiedene Kommunikationskanäle wie E-Mail, SMS und Telefonanrufe erfolgen.

Beispiel einer solchen Nachricht

*******************************************

Betreff: Ihre Rückerstattung ist online verfügbar

Von: Oesterreich.gv.at

Lieber Kunde,

Sie haben eine ausstehende Rückerstattung von Oesterreich.gv.at. Unser Transaktionsmanagementsystem erkennt, dass Sie zum Erhalt dieser Zahlung berechtigt sind.

Ihre Rückerstattung ist online verfügbar: 176,88 Euro

Registrationsnummer: 100088684468

Bezahlverfahren: Zahlung online

Datum: 18/08/2023

Um die schnelle Online-Zahlung zu akzeptieren, klicken Sie auf den folgenden Link und speichern Sie die Rückerstattungsinformationen:

https[:]//eid.oesterreich.gv.at/auth/start?token=AT98465

Mit freundlichen Grüße,

The Oesterreich.gv-Team

*******************************************

Niemals persönliche Daten übermitteln

Der enthaltene Hyperlink führt auf eine gefälschte Webseite im Stil von Oesterreich.gv.at, die zur Eingabe von persönlichen Daten, insbesondere Kontoinformationen, auffordert. Das BMF betont, dass es sich hierbei um einen Internet-Betrugsversuch handelt und die versendeten E-Mail-Nachrichten und verlinkten Webseiten Fälschungen darstellen. Informationen des BMF erfolgen grundsätzlich in Form von Bescheiden und werden per Post oder in die FinanzOnline Databox zugestellt. Das BMF fordert Bürgerinnen und Bürger niemals zur Übermittlung von persönlichen Daten wie Passwörtern, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen auf.

So solltet ihr euch verhalten:

Daher gilt: Wenn Sie solche Phishing-Mails, SMS-Nachrichten oder E-Mails mit ähnlichen Inhalten erhalten, handelt es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Internet-Betrugsversuch.

  • Folgt in keinem Fall den darin enthaltenen Anweisungen!
  • Klickt keinesfalls auf darin enthaltene Links oder Dateien!
  • Gebt unter keinen Umständen persönliche Daten wie Passwörter, Kreditkartendaten oder Kontoinformationen bekannt!
  • Das BMF empfiehlt, solche E-Mail- und SMS-Nachrichten sofort zu löschen!

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes