Skip to content
/ ©Pexels/Andrea Piacquadio

Betrugsmaschen bei booking.com: Wie die Täter an dein Geld kommen

Vorsicht bei der Urlaubsplanung: Die Arbeiterkammer warnt derzeit vor Betrügern auf der Website booking.com. Damit deine nächste Reise nicht ins Wasser fällt, solltest du bei der Buchung unbedingt ein paar Dinge beachten.

von Redaktion 5 Minuten
1 Minute Lesezeit(93 Wörter)

So läuft die Masche ab: Nach der Hotelbuchung kommt es zu Anfragen über den offiziellen Booking.com-Chat, dass du deine Kreditkarte registrieren musst. Darauf folgt ein Link, der zu einer echt wirkenden Seite führt, die auch deine Buchungsdaten enthält! Buchungen von Unterkünften mit Zahlung vor Ort und kostenloser Storno werden plötzlich storniert. Nach einer „Verifikation des Zahlungsmittels“ über einen Link wird ein neuerlicher Buchungsabschluss versprochen. Dies enttarnt sich letztendlich als Überweisung und das Geld geht verloren!

Darauf solltest du achten

  • Eine Unterkunft kann eine Buchung stornieren, aber die anschließende Aufforderung zur Verifizierung des Zahlungsmittels deutet auf Betrug hin!
  • Nicht auf externe Kanäle/Links wechseln: Der gesamte Buchungsprozess sollte über booking.com abgewickelt werden!
  • Überweisungsaufforderung unterscheidet sich von den Buchungskonditionen.
  • Kreditkarteninformationen nie per Mail oder telefonisch mitteilen.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes