Skip to content
/ ©Pixabay / guvo59
Symbolfoto von 5min.at: Eine grau-getigerte Katze liegt auf einem Möbelstück.
Die Polizei bittet um Hinweise um den Taten des Tierquälers ein Ende bereiten zu können.

Tierquäler schlägt erneut zu: „Es muss ein guter Schütze sein“

Ein Tierquäler treibt aktuell in Klagenfurt sein Unwesen. Bereits am 3. September hat ein Unbekannter mit einer Luftdruckwaffe auf eine Katze geschossen. Aber nun wurde ein zweiter Fall bekannt.

von Elisa A. Auer
1 Minute Lesezeit(231 Wörter)

Ein schrecklicher Vorfall von Tierquälerei hat sich am 3. September in Klagenfurt ereignet. Dort hat ein unbekannter Täter mit einer Luftdruckwaffe auf eine Katze geschossen. Das Projektil blieb in der Nase stecken. 5 Minuten berichtete.

Zweiter Schuss

Der erste Vorfall ereignete sich laut Angaben der Polizei in der Troyerstraße. Nun wurde ein zweiter Fall in unmittelbarer Nähe bekannt. “In der Humboldstraße, etwa 300 Meter vom ersten Einsatzort entfernt. Das Luftdruckgewehrgeschoss traf die Katze am Hinterkopf”, berichtet die Polizei auf Anfrage von 5 Minuten. Der Tierarzt hat das Projektil entfernt. Die gute Nachricht? Beide Katzen haben es überlebt.

Guter Schütze

Um weitere solche grausame Fälle zu verhindern, ist die Polizei jetzt noch einmal mehr dazu angehalten, den Täter zu schnappen. Das Projektil wurde sichergestellt. Es werden dringend zweckdienliche Hinweise gesucht. “Es muss irgendjemand sein, der gut schießen kann, ansonsten hätte er die Katzen nicht so gut am Kopf getroffen”, so die Vermutung der Polizei. Geschossen wurde aus etwa zehn Metern Entfernung, weshalb das Projektil stecken blieb, sich aber nicht weiter in die Haut bohrte.

Hinweise und Zeugen gesucht

Der Tierquäler wird im Stadtbereich zwischen Mozartstraße, Villacher Straße, Waidmannsdorfer Straße und Obirstraße vermutet. Hast du etwas gesehen? Hinweise können der Polizeiinspektion Villacher Straße unter 059133/2587 gemeldet werden.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 15.09.2023 um 09:38 Uhr aktualisiert

Artikel zum Thema:

Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes