Skip to content
/ ©pixabay.com

Na bravo! Wer jetzt Pension antritt, verliert bis zu 1.700 Euro jährlich

Viele österreichische Pensionisten könnten bald von massiven Verlusten betroffen sein - bis zu 1.700 Euro pro Jahr belaufen. Der Bund will an einer Lösung arbeiten.

von Redaktion 5 Minuten
1 Minute Lesezeit(135 Wörter)

Da jedes Jahr rund 100.000 Menschen in Österreich in Pension und die hohe Inflation weiterhin anhält, könnten Pensionisten in Zukunft bald 1.700 Euro verlieren. Die eingezahlten Beträge würden zu gering aufgewertet werden. Laut Finanz.at werden die auf das Pensionskonto eingezahlten Beträge dabei um zwei Jahre verzögert aufgewertet. Da die endgültige Inflationshöhe erst im Nachhinein bekannt sei, könne dies nicht vorab abgewickelt werden.

200.000 Österreicher betroffen 

Laut Arbeiterkammer könne der Verlust bis zu 1.700 Euro brutto jährlich betragen. Berechnungen der ArbeitnehmervertreterInnen nach würde das bei einem Pensionsantritt im Dezember 2023 ohne Schutzklausel 3.370 Euro pro Monat bedeuten. Seitens des Bundes wolle man eine Lösung finden. Bis Ende 2025 sollen immerhin rund 200.000 Menschen in Österreich betroffen sein.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes