Skip to content
/ ©h_lunke-stock.adobe.com
Symbolfoto
Symbolfoto von 5min.at: Zwei Ordner für ein Insolvenzverfahren liegen auf dem Tisch.

5 Millionen Passiva: Bekannte Firma schlittert in die Insolvenz

Der Alpenländische Kreditorenverband gibt bekannt, dass über die "Starke Handelsges.m.b.H." mit Sitz in Müllnern ein Insolvenzverfahren am Landesgericht Klagenfurt eröffnet wurde.

von Elisa Auer
1 Minute Lesezeit(153 Wörter)

Es handelt sich hierbei um ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung. Die Verbindlichkeiten betragen etwa 5.150.000 Euro. Von der Insolvenz sind rund 30 Gläubiger betroffen. Es sind derzeit 12 Dienstnehmer beschäftigt. Laut dem Alpenländischen Kreditorenverband ist eine Fortführung des Betriebs mit entsprechen Sanierungsplan angedacht. “Die Schuldnerin betreibt seit dem Jahr 1990 ein Unternehmen, welches sich vorwiegend mit dem Handel mit Waren aller Art, insbesondere für namhafte Baumarktketten (Großhandelsgeschäft) beschäftigt. Als Geschäftsführer und Gesellschafter fungiert Gerhard Starke”, so heißt es in der Aussendung vom AKV.

Ursachen

Als Ursachen der Insolvenz wird im Antrag angeführt, dass es in den letzten Jahren zu erheblichen Liquiditätsproblemen – verursacht durch die enormen Kosten- und Zinssteigerungen – gekommen ist. Hinzu kamen immer höhere Betriebs- und Verwaltungsaufwendungen sowie immer geringer werdende Margen, so gibt der AKV die Gründe bekannt, die zur Insolvenz geführt haben.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes