Skip to content
/ ©5 Minuten

„Arche Noah“ ohne Vorstand: Wie soll es nun weitergehen?

Zurzeit herrscht Wirbel in der „Arche Noah": Der Verein ist aufgrund einer nicht gültigen Wahl seit über einem Jahr vorstandslos. Nun sollen Lösungskonzepte erarbeitet werden.

von Elisa Auer
1 Minute Lesezeit(202 Wörter)

Bei allen österreichischen Vereinen müssen zwei Personen den Vorstand besetzen, zwei weitere Personen werden für die Rechnungsprüfung benötigt – so schreibt es das Gesetz vor. Diese Richtlinie sei eben beim “Aktiven Tierschutz Austria” nicht erfüllt – dieser hat nämlich seit über einem Jahr keinen Vorstand.

“Nicht länger handlungsfähig”

Wie der ORF berichtet, sei die Absetzung des Vorstandes auf ein Dokument zurückzuführen, welches aufgrund eines Organisationsfehlers verloren gegangen sein, so betont zumindest Friedrich Filzmeier, der Anwalt des Tierschutz-Vereins. Laut dem Anwalt Rainer Beck soll der fehlenden Vorstand Sanktionen mit sich bringen. Dieser wird zudem noch namentlich auf der Website in seiner ursprünglichen Funktion angeführt. Das Fehlen des Vorstand habe wiederum Auswirkungen auf die Handlungsfähigkeit des Vereins, wie Beck gegenüber dem ORF weiter ausgeführt.

Gericht soll nun entscheiden

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder es wird ein neuer Vorstand gewählt oder es wird dem Wiedereinsetzungsantrag stattgegeben, so der Anwalt Filzmaier. Ob die Variante der Wiedereinsetzung tatsächlich stattgegeben wird und ob die Vorstandlosigkeit als leichtes Vergehen dem Verein “verziehen” wird, liegt nun in der Hand der Staatsanwaltschaft.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 03.10.2023 um 22:16 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes