Skip to content
/ ©Pixabay / Dariusz Sankowski

Eine Ära geht zu Ende: sms.at schließt seine Pforten

Hast du damit gerechnet? Nach 24 Jahren stellt die Plattform „sms.at“ mit 13. Dezember 2023 ihren Betrieb ein.

von Nadia Alina Gressl
Nadia Gressl 5 Minuten
2 Minuten Lesezeit(400 Wörter)

Das waren noch Zeiten, als über „sms.at“ pro Monat 30 Millionen SMS versandt wurden und 800.000 Kunden die Plattform aktiv nutzten. 24 Jahre nach dem Launch der sozusagen ersten Social-Media-Plattform geht diese Ära nun zu Ende: „sms.at“ stellt bis zum 13. Dezember 2023 schrittweise ihre Services ein und schließt ihre Pforten für immer. Geschäftskunden können ihre SMS-Services künftig über websms, einen Dienst von LINK Mobility, weiter beziehen.

30 Millionen SMS pro Monat

Für private User hat die SMS in den letzten Jahren rasant an Bedeutung verloren. Messenger-Dienste haben großteils ihre Rolle übernommen. Das zeigt sich auch in den Zahlen von „sms.at“: So wurden zu Spitzenzeiten 30 Millionen SMS pro Monat über die Plattform „sms.at“ versandt. Im heurigen Jahr waren es nur mehr 100.000 SMS pro Monat. „Aufgrund der Entwicklungen im privaten SMS-Versand haben wir nun schweren Herzens die Entscheidung getroffen, die Plattform einzustellen“, so Josef Grabner, Managing Director von LINK Mobility Austria, dem Betreiber von „sms.at“. Mit heute, 4. Oktober 2023, können Privatkunden keine Abos mehr abschließen und es sind keine neuen Registrierungen mehr möglich. Mit 13. Dezember 2023 wird der Betrieb von „sms.at“ dann komplett eingestellt. „sms.at“-Kunden wurden heute über die Schritte bis Ende des Jahres informiert.

Alternative für Vereine und Unternehmen

Im Gegensatz zum privaten Bereich verzeichnet der SMS-Versand bei Vereinen und Unternehmen auch weiterhin Zuwächse. LINK Mobility Austria bietet deshalb jetzigen „sms.at“-Kunden in diesem Bereich über websms eine sehr gute und kostengünstige Alternative an. „Jene, die ‚sms.at‘ kommerziell genutzt haben, können unser Einstiegsangebot mit 50 gratis SMS und einer 14-tägigen Testphase nutzen“, so Grabner. Die Registrierung erfolgt auf websms.at.

Marke für österreichischen Innovationsgeist

Die Geschichte von „sms.at“ zeugt sehr eindrucksvoll vom rasanten technologischen Wandel und dem österreichischen Innovationsgeist der letzten 20 Jahre. Als „sms.at“ im Jahr 1999 erstmals online ging, war das Internet noch ein relativ neues Phänomen und Ideen wie Social Media standen noch in den Kinderschuhen. In jener Zeit – lange vor Facebook oder MySpace – wuchs „sms.at“ zu einer Plattform, die schon früh wie ein Wegweiser in die Richtung zeigte, in welche die digitale Revolution sich entwickeln sollte. Über die Jahre haben sich sieben Millionen Menschen auf „sms.at“ versammelt, um sich zu vernetzen, sich kreativ auszudrücken und ihre Geschichte mit der Welt zu teilen.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 04.10.2023 um 12:43 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes