Skip to content
/ ©pexels
Symbolfoto
Foto auf 5min.at: Das Bild zeigt zwei Reagenzgläser im Labor.

Corona-Statistiken in Österreich zeigen Abwärtstrend

Trotz des fortgeschrittenen Herbstes zeigt sich in Österreich keine Anzeichen für die erwartete Corona-Welle. Im Gegenteil, das landesweite Abwassermonitoring verzeichnet einen Rückgang der Kurve.

von Redaktion 5 Minuten
1 Minute Lesezeit(175 Wörter)

Nach einem kontinuierlichen Anstieg seit den Sommermonaten verzeichnet man seit Mitte September einen Rückgang bei den im Abwasser nachgewiesenen Sars-Cov-2-Virenpartikeln. Der Molekularbiologe Ulrich Elling erklärt diesen Trend gegenüber „Radio Wien“ mit dem ungewöhnlich warmen Wetter und betont, dass trotz des Datums im Kalender immer noch Hochsommer herrscht. Er warnt davor, sich von der aktuellen Situation täuschen zu lassen.

Experten warnen vor verzögerter Corona-Welle

Dennoch wird erwartet, dass die nächste Corona-Welle nicht ausbleiben wird, sondern lediglich verzögert eintreten könnte. Dies könnte mit dem Wetterumschwung zusammenhängen, wenn die Menschen ihr Verhalten ändern und vermehrt in Innenräumen aktiv sind. In den westlichen Bundesländern Österreichs steigt die Virenlast bereits geringfügig weiter an.

Variantenüberwachung in Österreich

Darüber hinaus werden durch die Sequenzierung einzelner Abwasserproben die zirkulierenden SARS-CoV-2-Virusvarianten ermittelt. Dabei dominieren weiterhin die XBB-Varianten, jedoch ist auch die von der WHO überwachte BA.2.86-Variante mit dem Namen „Pirola“ in geringem Maße im Abwasser in Österreich nachweisbar.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 04.10.2023 um 19:03 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes