Skip to content
/ ©KK/Privat/zVg. Gig-Bar
GIG-Gastro-Erfolgsduo übernimmt „Bollwerk“: Bald öffnet die „Eventstage“

GIG-Gastro-Erfolgsduo übernimmt „Bollwerk“: Bald öffnet die „Eventstage“

Paukenschlag! Das ehemalige "Bollwerk" ist in neuen Händen. Die Gig-Chefs Rene Schoahs und Christian Aigner werden die Location übernehmen. Schoahs verrät exklusiv gegenüber 5 Minuten die Pläne zur "Eventstage".

von Sabrina Tischler
2 Minuten Lesezeit(310 Wörter)

Schon seit über 30 Jahren gibt es die Location am Gerberweg. Erst war es die Funfactory, dann das Bollwerk und nun wird es die „Eventstage Klagenfurt – powered by Gig“. Denn das ehemalige „Bollwerk“ ist in den Händen der Gig-Betreiber Rene Schoahs und Christian Aigner. Gemeinsam mit den Partnern aus Krems, Luka und Benjamin Aigner, haben sie ein neues Konzept für die Location entwickelt.

Schon im November geht es los

Künftig wird in der Location am Gerbergweg unter der Flagge „Eventstage Klagenfurt -powered by Gig“ die Post abgehen. Es gibt sogar schon ein fixes Eröffnungsdatum: Am 18. November soll in der Eventstage Klagenfurt schon die erste Party steigen. „Die Umbauarbeiten werden zwar noch nicht ganz fertig sein, aber so weit, dass wir aufsperren können“, so Schoahs exklusiv gegenüber 5 Minuten.

Komplett neues Konzept

Fix ist auf jeden Fall, dass nichts bleibt, wie es einmal war. „Wir distanzieren uns vollkommen vom ‚Bollwerk‘-Konzept.“ Außen- und Empfangsbereich werden nahezu komplett verändert. Die Zielgruppe wird auch nicht mehr hauptsächlich Jugendliche sein, sondern im Eventkalender soll für jeden was dabei sein. „Die Eventstage in Krems ist unser Vorbild. Jeden Tag haben sie andere Veranstaltungen, einmal ein Rapkonzert für Jugendliche, einmal 90er-Musik für über 20-Jährige und vieles mehr. Und es funktioniert gut. Genauso ähnlich wollen, wir es für unsere Eventstage“, erklärt Schoahs.

Das Bild auf 5min.at zeigt die beiden Betreiber der Eventstage Krems, Luka und Benjamin Aigner.
©zVg. Gig-Bar
Luka (links) und Benjamin Aigner (rechts) von der Eventstage Krems sind die neuen Partner des Gig-Duos.

Eventstage und Gig-Bars werden zu einer Marke

Gemeinsam mit den Gig-Bars möchten die Betreiber eine Marke vereinen. Ihnen schwebt zum Beispiel vor, nach Konzerten in der Eventstage, Autogrammstunden in einer der Gig Bars in Klagenfurt oder Velden zu veranstalten. „In jeder Location werden die einzelnen Stärken ausgespielt.“ All das umsetzen, bedeutete nicht nur genauste Planung und Aufwand, sondern auch eine Riesen-Investition im siebenstelligen Bereich – „Wir versuchen aber unter dem Betrag zu bleiben.“

Das Bild auf 5min.at zeigt die Location "Eventstage" in Klagenfurt.
©zVg. Gig-Bar |
So soll die Eventstage ungefähr aussehen.
Das Bild auf 5min.at zeigt eine Luftaufnahme des ehemaligen Bollwerks in Klagenfurt.
©zVg. Gig-Bar |
Die Betreiber setzen zudem auf ein gutes Sicherheitskonzept. Parkplätze sollen überwacht und ein Security-Team eingestellt werden.
Das Bild auf 5min.at zeigt eine Hinweistafel des ehemaligen Bollwerks in Klagenfurt.
©zVg. Gig-Bar |
Auch die Hinweistafel erwartet ein „Umstyling“.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 08.10.2023 um 09:07 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes