Skip to content
/ ©LPD Kärnten/Bauer

Kärnten würdigte den Tag der Volksabstimmung

Vor 103 Jahren entschied sich die Bevölkerung von Kärnten für den Verbleib in Österreich. Auch heuer fanden im Landhaushof und am Friedhof Annabichl wieder die Feierlichkeiten anlässlich der Kärntner Volksabstimmung statt.

von Tanja Janschitz
Tanja Janschitz Onlineredaktion 5min.at
2 Minuten Lesezeit(336 Wörter)

Jedes Jahr am 10. Oktober hält Kärnten inne und gedenkt der Volksabstimmung im Jahr 1920. Eine demokratische Entscheidung, welche die Zukunft Kärntens verändert hat. Vor der Gedenkveranstaltung im Landhaushof fand auch heuer die traditionelle Feier mit Kranzniederlegung beim Landesehrenmal am Friedhof Annabichl statt, wo Landeshauptmann Peter Kaiser (SPÖ) eine Festansprache hielt. Er betonte, dass man heute nicht nur der Opfer des Abwehrkampfes, sondern auch der unschuldigen Opfer in Israel, dem Gazastreifen und der Ukraine gedenke. „Der 10. Oktober ist ein Auftrag, Demokratie einzufordern und zu leben.“

Ein Bild auf 5min.at zeigt Landeshauptmann Peter Kaiser bei den Landesgedenkveranstaltungen anlässlich des 10. Oktobers.
©LPD Kärnten/Bauer |
Landeshauptmann Peter Kaiser bei der Kranzniederlegung am Friedhof Annabichl.
Ein Bild auf 5min.at zeigt die Landesgedenkveranstaltungen anlässlich des 10. Oktobers.
©LPD Kärnten/Bauer |
Die Kranzniederlegung erfolgte beim Landesehrenmal.

Festreden von Bürgermeister und Landtagspräsidenten

Beim Festakt im Landhaushof waren sich alle Festredner einig: Mehr denn je brauch es Freiheit, Vielfalt und ein friedliches Miteinander – für Europa, für die ganze Welt! Bürgermeister Christian Scheider (Team Kärnten): „Unseren tapferen Vorfahren können wir verdanken, dass wir in Kärnten frei und ungeteilt leben können. Die Volksabstimmung machte es möglich! Der Grundstein wurde gelegt für all das, was Kärnten heute zu bieten hat.“ Landtagspräsident Reinhart Rohr (SPÖ) spannte in seiner Rede einen Bogen von den historischen Ereignissen rund um den 10. Oktober 1920 zu den Zukunftsperspektiven des Landes Kärnten. „Wir gedenken heute nicht nur jener Menschen, die für den Erhalt unseres Heimatlandes zu den Waffen gegriffen haben, sondern auch, dass bei der Volksabstimmung ein klares Bekenntnis zur jungen Demokratie Österreich abgegeben wurde“, erinnerte Rohr und verwies darauf, dass es gerade heute wichtig sei, für die Demokratie einzutreten.

Ein Bild auf 5min.at zeigt die Landesgedenkveranstaltungen anlässlich des 10. Oktobers.
©LPD Kärnten/Bauer |
Die traditionelle Feier begann mit dem Abschreiten der Ehrenformation.
Ein Bild auf 5min.at zeigt Landtagspräsidenten Reinhart Rohr bei den Landesgedenkveranstaltungen anlässlich des 10. Oktobers.
©LPD Kärnten/Bauer |
Landtagspräsident Reinhart Rohr (SPÖ) bei seiner Festrede.
Ein Bild auf 5min.at zeigt Bürgermeister Christian Scheider bei den Landesgedenkveranstaltungen anlässlich des 10. Oktobers.
©LPD Kärnten/Bauer |
Bürgermeister Christian Scheider (Team Kärnten) bei seiner Festrede.
Ein Bild auf 5min.at zeigt die Landesgedenkveranstaltungen anlässlich des 10. Oktobers.
©LPD Kärnten/Bauer |
Etliche namhafte Gäste aus Politik und Wirtschaft waren dabei.

Musikalischer Höhepunkt 

Die traditionelle Feier, welche mit dem Abschreiten der Ehrenformation durch Landeshauptmann Kaiser begann, wurde von Ute Pichler und Alexander Tolmaier moderiert. Musikalische Höhepunkt war die Uraufführung von „Day of joy – Tag der Freude“ des Kärntner Komponisten und Dirigenten Alfred Stevenson, alias Stefan Rothschopf, zum Text der Kärntner Autorin Claudia Rosenwirth „In mein Herzn drinn“. Für die weitere musikalische Umrahmung zeigten sich der Grenzlandchor Arnoldstein, Edgar Unterkirchner, Hannah Senfter, Julia Hofer, Sandra Pires und Sebastian Brummer verantwortlich.

Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes