Skip to content
/ ©pixabay
Symbolfoto
Das Bild auf 5min.at zeigt: Eine Frau mit langen Haaren von hinten.

Frau lockt Mann zu Sex-Treffen: Kaum zu glauben, was dann passiert

Dieses Treffen hatte sich ein 39-jähriger Mann aus Klagenfurt wohl anders vorgestellt. Über eine Dating-Plattform lernte der eine 29-jährige Frau kennen, die ihm zum Verhängnis wurde.

von Anja Mandler
1 Minute Lesezeit(206 Wörter)

Die 29-Jährige bot dem Klagenfurter Sex in ihrer Wohnung gegen einen Betrag von 600 Euro an. Ihr Freund würde dabei im Nebenzimmer sein und auf sie aufpassen. So begab sich der 39-Jährige am Dienstagabend zur Wohnung und leistete vor der Wohnungstüre eine Anzahlung von 300 Euro in bar. Was dann passierte, damit hatte der Mann wohl nicht gerechnet…

Frau verschwindet mit Geld

Die Frau nahm das Geld an sich, begab sich in die Wohnung und versperrte die Türe hinter sich. Die gebotene Leistung vollbrachte sie nicht, und gab dem Opfer sein Geld auch nicht zurück. Der Geschädigte rief daraufhin die Polizei. Da die Wohnung trotz Klopfen und dem Versuch der Kontaktaufnahme nicht geöffnet wurde, wurde die Staatsanwaltschaft Klagenfurt kontaktiert. Diese ordnete die bewilligte Hausdurchsuchung für die betreffende Wohnung an.

29-Jährige wird angezeigt

Daraufhin wurde die Schnelle Interventionsgruppe (SIG) zur Wohnungsöffnung angefordert, die schließlich die Wohnungstüre gewaltsam mit der Ramme öffnete. In der Wohnung konnten die Beschuldigte und ihr Freund angetroffen werden. Die Frau wurde zur Polizeiinspektion gebracht. Die 300 Euro wurden sichergestellt und dem Opfer ausgefolgt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die 29-Jährige angezeigt.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 11.10.2023 um 07:52 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes