Skip to content
/ ©BMI/Gerd Pachauer
Symbolfoto
Archivbild: Das Foto auf 5min.at zeigt Einsatzkräfte der Spurensicherung.

Mord-Verdacht nach Leichenfund: Polizei gibt Details bekannt

In der Südsteiermark ermitteln Polizei und Staatsanwaltschaft nach dem Fund von zwei Leichen wegen des Verdachts des Mordes und des anschließenden Suizids. Das Landeskriminalamt ermittelt. 

von Elisa Auer
2 Minuten Lesezeit(343 Wörter)

Kurz nach 19.15 Uhr kam es am gestrigen Dienstagabend, den 10. Oktober 2023, zu einem Notruf bei der Polizei. Dabei teilte ein Mann unter anderem mit, dass er seinen Vater soeben erstochen habe. Noch bevor ein genaueres Nachfragen möglich war, beendete der Mann das Gespräch und legte auf – wir berichteten.

Cobra im Einsatz

Umgehend wurden mehrere Polizeistreifen sowie das Einsatzkommando Cobra zum Einsatzort entsandt. Auch die Verhandlungsgruppe Süd wurde umgehend alarmiert. Eine neuerliche Kontaktaufnahme mit dem Mann war jedoch nicht mehr möglich. Am Einsatzort fanden Spezialkräfte schließlich einen toten Mann in der Wiese am Grundstück des Einfamilienhauses auf. Dabei dürfte es sich um den 38-jährigen Südsteirer handeln, der den Notruf tätigte. Er wies eine Schussverletzung auf. Auch eine auf ihn registrierte Schusswaffe konnte in der Wiese neben ihm sichergestellt werden.

Zweite Leiche gefunden

In der Küche des Hauses fanden Polizisten dann eine weitere männliche Leiche. Dabei handelt es sich offenbar um den 80-jähriger Vater. Bei ihm waren die am Notruf erwähnten Stichverletzungen ersichtlich. Ein Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen. Die augenscheinliche Tatwaffe, ein Küchenmesser, stellte Polizisten ebenso am Tatort sicher.

Lebensgefährtin aufgefunden

Bei einer Durchsuchung des Hauses trafen Spezialkräfte dann auch auf die Lebensgefährtin (48) des 38-Jährigen. Sie befand sich zum Tatzeitpunkt im Obergeschoss des Hauses und war vom Eintreffen der Polizisten überrascht. Sie dürfte von diesem Vorfall nichts mitbekommen haben und blieb unverletzt. Polizisten brachten die Frau in Sicherheit. Sie wird vom Kriseninterventionsteam betreut.

Obduktion soll Klarheit bringen

Mordermittler sowie Tatortbeamte des Landeskriminalamtes (LKA) Steiermark haben noch in den Abendstunden die Ermittlungen aufgenommen. Die Staatsanwaltschaft Graz hat bereits Sachverständige für Schusswaffen und Gerichtsmedizin mit den Untersuchungen beauftragt. Diese haben sich bereits in der Nacht einen ersten Überblick am Tatort verschafft. Die beiden Leichen wurden beschlagnahmt. Eine Obduktion soll nun die genauen Todesursachen klären. Unterdessen laufen die Ermittlungen und weitere Vernehmungen, um die genauen Hintergründe der Tat zu klären.

Hilfe rund um die Uhr

In der Regel berichten wir nicht über Suizid – außer, die Tat erfährt durch die Umstände besondere Aufmerksamkeit. Solltest du selbst das Gefühl haben, dass du Hilfe benötigst, kontaktiere bitte umgehend die Telefonseelsorge unter 142.

Die Telefonseelsorge bietet ein kostenloses, vertrauliches und an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr erreichbares Beratungsangebot – ein offenes Ohr, Entlastung und Unterstützung für alle Anrufenden, unabhängig von deren Alter, Geschlecht, Religion und sozialer Herkunft.

Du kannst die Telefonseelsorge auch online kontaktieren.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 11.10.2023 um 08:30 Uhr aktualisiert

Artikel zum Thema:

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes