Skip to content
/ ©Johannes Puch
Ein Bild auf 5min.at zeigt Sandra Venus, bisherige Vorständin des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds.
Sandra Venus bewirbt sich nicht mehr für den Vorstandsjob des KWF.

Nach über 20 Jahren im KWF: Sandra Venus hängt Vorstandsjob an den Nagel

Der Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds (KWF) bekommt einen neuen Vorstand. Sandra Venus wird ihre Tätigkeit mit 31. März 2024 beenden.

von Tanja Janschitz
Tanja Janschitz Onlineredaktion 5min.at
1 Minute Lesezeit(213 Wörter)

Zuletzt war es üblich gewesen, dass die Verträge der Vorstände des Kärntner Wirtschaftsförderungs Fonds (KWF) nach fünf Jahren verlängert wurden. Seit Jänner 2023 stand Sandra Venus alleine an der Spitze des KWF. In der Kuratoriumssitzung Anfang Oktober wurde ihr mitgeteilt, dass es diesmal zu einer Ausschreibung kommen würde. Dazu meint Venus: „Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dazu entschlossen, mich nach Ablauf der aktuellen Fünfjahres-Periode nicht mehr für die Funktion des Vorstandes des Kärntner Wirtschaftsförderungsfonds zu bewerben. Dass es einen mehrheitlichen Beschluss für die Neuausschreibung der Position gibt, bedeutet, dass mir vom Kuratorium nicht das Vertrauen für eine weitere gemeinsame Zusammenarbeit ausgesprochen wurde. Nach über 20 Jahren im KWF ist es Zeit, mich neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen.“

Noch bis 31. März im Vorstand

Die gebürtige Burgenländerin bekleidete seit dem Jahr 2013 eine der beiden, seit heuer die alleinige Vorstandsfunktion des KWF. Mit 31. März 2024 wird sie ihre Tätigkeit beenden. „Ich bedanke mich für 20 wundervolle Jahre in einem Unternehmen, das mir mit seinen großartigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ans Herz gewachsen ist und wünsche meiner Nachfolge alles Gute für die zukünftigen Aufgaben.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes