Skip to content
/ ©Österreichisches Rotes Kreuz / Werner Asanger

50 Hospizbegleiter begleiten Kärntner ehrenamtlich am letzten Weg

Am 14. Oktober findet der Welthospiztag 2023 statt. Das Rote Kreuz informiert aus diesem Anlass über seine Unterstützungsangebote für schwerstkranke Menschen und ihre Angehörigen.

von Tanja Janschitz
1 Minute Lesezeit(183 Wörter)

Das Rote Kreuz Kärnten setzt sich mit seinen 50 ehrenamtlichen Hospizbegleitern seit 14 Jahren dafür ein, schwerstkranken und sterbenden Menschen die letzte Zeit ihres Lebens ihren Vorstellungen entsprechend zu gestalten, genau hinzuhören und einfühlsam zu begleiten. Die mobilen Hospizteams sind in ganz Kärnten unterwegs und betreuen rund 230 Klienten auf ihrem letzten Weg.

In der letzten Lebensphase unterstützen

Immerhin möchte jeder am Lebensende würdevoll begleitet und gut versorgt werden. Hospizarbeit und Palliativversorgung stellen das sicher. Palliative Angebote lindern die Schmerzen und Beschwerden, damit die Betroffenen möglichst symptomarm am täglichen Leben teilhaben können. Die hospizliche Begleitung sorgt dafür, dass Wünsche und Bedürfnisse sterbender Menschen wahrgenommen sowie sie und ihre Angehörigen in der letzten Lebensphase unterstützt werden.

Hospizausbildung möglich

Das Rote Kreuz bietet aber auch immer wieder Ausbildungen in diesem Bereich an – wie zum Beispiel den Ausbildungslehrgang für Trauerbegleitung oder auch die Hospizausbildung selbst. Informationen und Termine dazu erhält man beim Roten Kreuz unter der Mailadresse: [email protected]

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes