Skip to content
/ ©Montage: Katharina Plozner / LPD Steiermark

Streit um Frau eskaliert: Polizeihund „Tell“ stöberte Tatmesser auf

Ein 31-Jähriger steht im Verdacht, den neuen Lebenspartner (32) seiner Ex-Freundin (27) mit einem Messer attackiert und gewürgt zu haben. Polizeidiensthund „Tell“ erstöberte das weggeworfene Tatmesser im Gestrüpp.

von Anja Mandler
2 Minuten Lesezeit(331 Wörter)

Wie die Polizei am heutigen Freitag mitteilte, kam es bereits vergangenen Samstag gegen 21.15 Uhr zu einem Großeinsatz. Dabei wurden die Beamten zu einer Unterkunft von rumänischen Erntehelfern gerufen, nachdem dort ein Streit eskalierte Vor Ort trafen Polizisten auf einen blutenden und äußerst aufgebrachten Rumänen (31) sowie weitere Erntehelfer. Auch eine 27-jährige Rumänin lag bewusstlos am Boden. Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, handelte es sich beim 31-Jährigen um den nunmehrigen Ex-Lebensgefährten der 27-Jährigen. Sie hatte ihrem in Rumänien lebenden Partner am Samstagmorgen telefonisch das „Beziehungs-Aus“ mitgeteilt, nachdem sie sich in der Oststeiermark in einen anderen Erntehelfer (32) verliebt hatte. Dann eskalierte die Situation offenbar und der Mann attackierte den neuen Freund seiner Ex-Freundin mit einem Messer. Nähere Informationen zu dem Vorfall findest du hier.

Polizeihund „Tell“ findet Tatwaffe

Im Rahmen weiterer Ermittlungen und der Spurensicherung begaben sich Polizisten auch auf die Suche nach dem Tatmesser. Dieses hatte der 31-Jährige laut Zeugen im Gestrüpp noch vor seiner Festnahme in unbekannte Richtung weggeworfen. Unterstützt wurde die Suche auch von einer „Tasso-Streife“ der Polizei-Diensthundeinspektion Graz. Dabei gelang es Revierinspektorin Julia R. und ihrem zweieinhalb Jahre alten Diensthund „Tell“ das Beweismittel sicherzustellen. Dank seines guten „Riechers“ konnte der Holländische Herder das verdeckt im Gestrüpp liegende Messer aufstöbern. Die Hundeführerin und „Tell“ sind seit mittlerweile rund eineinhalb Jahren ein Team. „Tell“ ist ausgebildeter Schutz- und Stöberhund und absolviert derzeit eine Spezialausbildung zum Sprengstoffspürhund.

Nicht geständig: U-Haft

Der 31-Jährige zeigte sich bei seiner Einvernahme zum Vorwurf der Gefährlichen Drohungen sowie des versuchen Mordes nicht geständig. Er sah sich selbst als „Opfer“ und gestand lediglich seine übertriebenen Aggressionen sowie die Sachbeschädigung am Fahrzeug. Das Tatmesser habe er zuvor dem Taxler gestohlen. Der Vorfall sei eine „Spontanaktion“ gewesen. Der 31-Jährige wurde in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert und befindet sich über Antrag der Staatsanwaltschaft Graz in Untersuchungshaft.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes