Skip to content
/ ©Montage: Leser/ zVg

Parkstrafen-Ärger nach Wiesenmarkt: „Platz wird sonst zur Kloake“

Einigen Wiesenmarkt-Besuchern flattern derzeit unschöne Briefe ins Haus. Sie alle haben auf einem Parkplatz vor einem St. Veiter Geschäft geparkt. Nun der Schock: 84 Euro für "widerrechtliches Parken" müssen sie zahlen.

von Sabrina Tischler
Sabrina Tischler Online Redaktion 5 Minuten
2 Minuten Lesezeit(459 Wörter)

Hunderttausende Besucher lockte es auch heuer Anfang Oktober wieder an den St. Veiter Wiesenmarkt. Ein jeder, der schon einmal mit dem Auto zum Wiesenmarkt gefahren ist, weiß auch, dass man nur schwer einen freien Parkplatz findet. Viele hatten bei der Parkplatzsuche letztlich anscheinend den Einfall, einfach auf dem privaten Parkplatz eines Fachzentrums in St. Veit zu parken – mit kostspieligen Folgen.

84 Euro Strafe für widerrechtliches Parken

In den letzten Tagen trudelte bei jenen Autofahrern nicht sehr erfreuliche Post ein – das Schreiben liegt der 5 Minuten-Redaktion vor. „Wir informieren Sie, dass Sie widerrechtlich auf unserem privaten Parkplatz geparkt haben“, so die einleitenden Worte, die eine Strafe schon gleich beim ersten Lesen erahnen lassen. 84 Euro inklusive Steuern sollen die „Widerrechtlichen Parker“ bezahlen. Wer nicht zahlt, der kann mit einer Besitzstörungsklage rechnen.

„Haben auch andere dort geparkt“

So erging es auch einem 5 Minuten-Leser, der bei dem Brief nicht schlecht staunte. „Da haben mehrere Autos geparkt und ich dachte mir, dass das kein Problem sein wird, wenn die Geschäfte sowieso zu sind“, begründet der Kärntner gegenüber 5 Minuten. Er ist empört: „Das ist einfach nur unmenschlich, wo hätte man, ansonsten parken sollen.“ Außerdem war er genau am letzten Wiesenmarkt-Samstag in St. Veit, wo es auch wieder tausende Besucher anlockte – Den Parkplatzmangel und das Gedränge vor Ort könne man sich schon vorstellen, so der 5 Minuten-Leser.

Parkplatz verkommt sonst zur Müllhalde

Obwohl manche die „harten Strafen“ nicht verstehen können, scheint die Erklärung des Parkplatz-Betreibers, schlussendlich doch ganz plausibel. „Wir wollen nicht, dass unser Parkplatz während des Wiesenmarktes am Abend verwendet wird, da dieser leider Gottes dann zur Kloake und Müllhalde verkommt. In der Nacht werden dann dort die kleinen und großen Geschäfte erledigt, ebenso findet man jeden Morgen 2 bis 3 Plätze mit Überresten eines Mageninhaltes, Papier, Zigarettenstümmel und Snus“, beschreibt der Besitzer auf Anfrage von 5 Minuten den desaströsen Zustand des Parkplatzes während des Wiesenmarktes. Eine Lösung, härter gegen die Vermüllung vorzugehen, scheint eben „Widerrechtliche Parker“ abzustrafen.

21 Tafeln warnen vor Konsequenzen

Autofahrer hätten mit einer Strafe durchaus rechnen können, denn auf mehreren Tafeln wird auf den Privatparkplatz hingewiesen. Laut Parkplatz-Besitzer seien es insgesamt 21 Tafeln, die vor Abschleppung beziehungsweise einer Besitzstörungsklage warnen. Die Aufschrift auf den meisten Schildern: „Parken ausnahmslos nur während des Einkaufes erlaubt“ oder, wie der Betreiber gegenüber 5 Minuten in anderen Worten umschreibt: „Wenn Du nicht einkaufst, dann hast Du hier nichts verloren!“ Laut Besitzer seien die Texte dieser Tafeln „für Autofahrer, die sinnerfassend lesen können, in jeder Weise eindeutig.“ Bei der Sachlage sieht auch der 5 Minuten-Leser keinen anderen Ausweg, als der Strafe nachzugehen.

Bild auf 5min.at zeigt einen Parkplatz.
©zVg
Mit dem Bild demonstriert der Besitzer, wo überall Hinweistafeln angebracht wurden.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 17.10.2023 um 17:17 Uhr aktualisiert

Artikel zum Thema:

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes