Skip to content
/ ©APA/GEOPARK KARNISCHE ALPEN
Die Fährten wurden 2017 in den Gailtaler Alpen freigelegt

300 Mio. Jahre: Älteste Saurier-Funde Österreichs stammen aus Kärnten

Ur-Saurierfunde aus Kötschach-Mauthen sind älter als bisher angenommen und konnten jetzt als die ältesten Saurierfossilien Österreichs bestätigt werden.

von Anja Mandler
1 Minute Lesezeit(144 Wörter)

Die 2017 in den Gailtaler Alpen freigelegten Fährten sind nach neuen Messungen der Goethe-Universität Frankfurt 295-300 Millionen Jahre alt, gut 70 Millionen Jahre älter als die fossilen Schwimmsaurier, die im benachbarten Gitschtal gefunden wurden. Damit konnten die Ur-Saurierfunde aus Kötschach-Mauthen jetzt als die ältesten Saurierfossilien Österreichs bestätigt werden. Dies gab der GeoPark Karnische Alpen am Donnerstag per Aussendung bekannt.

Funde sind älter als gedacht

Die Funde aus dem Gailtal wurden bisher auf 290 Millionen Jahre geschätzt. Für die neue Datierung verwendete der gebürtige Kärntner Wolfgang Müller, Professor für Geologie und Paläoumweltforschung und Leiter des Frankfurt Isotopen und Element Research Center (FIERCE), kleinste Minerale. Diese sogenannten Zirkone enthalten radioaktives Uran, das zu Blei zerfällt. Anhand der Zerfallszeiten von Uran könne das Alter bestimmt werden. (APA/RED 20.10.2023)

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 20.10.2023 um 12:31 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes