Skip to content
/ © LPD Kärnten/Stein
Landesempfang für neue Führungskräfte des Bundesheeres
Empfang für Führungskräfte Bundesheer – mit am Bild: Militärkommandant von Kärnten (MilKdt K): Brigadier (Bgdr) Mag. Philipp EDER, LHStv. Martin Gruber, LH Peter Kaiser

Landesempfang für neue Führungskräfte des Bundesheeres

29 neue Führungskräfte des Österreichischen Bundesheeres wurden heute, Freitag, von Landeshauptmann Peter Kaiser im Spiegelsaal der Landesregierung empfangen.

von Redaktion 5 Minuten
2 Minuten Lesezeit(259 Wörter)

Kaiser blickte in seiner Rede auf die seit Jahrzehnten engste Zusammenarbeit zwischen dem Land Kärnten und dem Österreichischen Bundesheer zurück. „Ich erinnere mich an viele schwierigste Situationen zurück, vor denen wir gemeinsam standen. Jeder Einsatz trug aber auch dazu bei, dass das Bundesheer mittlerweile den wohl höchsten Stellenwert in der Bevölkerung genießt“, so der Landeshauptmann. Als Mensch der selbst sehr oft im Ausland unterwegs ist, sei ihm auch die wichtige internationale Rolle des Heeres bekannt. Eine Aufgabenstellung die angesichts der fragilen Sicherheitslage ständig schwieriger wird. Der Landeshauptmann sprach aber auch jene positiven Akzente an, die in Kärnten in den vergangenen Wochen gemeinsam mit BM Klaudia Tanner gesetzt werden konnte. Dabei handelt es sich zum einen um die Umbenennung der Windisch-Kaserne in Goëss-Kaserne und zum anderen um den Spatenstich für die neue Großkaserne in Villach. „All das zeigt, die positive Weiterentwicklung des Bundesheeres. Eine Entwicklung, die Führungskräfte wie Sie, die auch bereit sind, Verantwortung zu übernehmen, braucht“, so Kaiser.

Hart aber herzlich

Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen dem Land Kärnten und dem Bundesheer strich auch Kärntens Militärkommandant Philipp Eder in seiner Rede hervor. Als Führungskraft beim Bundesheer müsse man einerseits hart sein, andererseits aber auch Herz zeigen und fürsorglich sein. „Bleiben Sie offen für Neues und sorgen Sie dafür, dass der Spaß an Ihrer Tätigkeit nicht zu kurz kommt“, sagte Eder in Richtung der neuen Führungskräfte.

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 20.10.2023 um 14:48 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes