Skip to content
/ ©5min.at
Symbolfoto
Symbolfoto von 5min.at: Polizeiauto in der Stadt.

Kärntnerin (28) wurde bei Autokauf betrogen

Eine 28-jährige Kärntnerin wollte über eine Internetplattform ein Auto kaufen. Dies ging jedoch gewaltig nach hinten los. Sie erstattete Anzeige bei der Polizei.

von Tanja Janschitz
1 Minute Lesezeit(152 Wörter)

Online inserierte ein 26-jähriger St. Veiter ein Auto, auf welches eine 28-jährige Frau aus Eberndorf aufmerksam wurde. Sie tätigte daraufhin eine Anzahlung von mehreren Tausend Euro und der Verkäufer sendete ihr in der Folge postalisch diverse Fahrzeugpapiere zu. Auch ein Übergabetermin für das Fahrzeug wurde vereinbart, jedoch verschob der Kärntner diesen immer wieder mittels fadenscheiniger Angaben nach hinten.

Schließlich rückte er mit der Wahrheit heraus

Am Übergabetag gab der Verkäufer schließlich via WhatsApp zu, dass der Wagen irreparable Schäden aufweise und nicht mehr verkauft werden könne. Er versprach, die Anzahlung umgehend rückzuerstatten. Allerdings erhielt die Käuferin das Geld nie. „Auch der Kontakt wurde abgebrochen und der Verkäufer ist für das Opfer nicht mehr erreichbar“, heißt es seitens der Polizei. Der Beschuldigte wird bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht. 

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes