Skip to content
/ ©StadtKommunikation / Hronek
Foto in Beitrag von 5min.at: Zu sehen sind einige Menschen, mit Essen, einem Lidl-Zeichen. Auch zwei Kinder sind dabei.
Im Bild: Bildtext: Stephanie Kurath (Volkshilfe Kärnten), Mag. Simon Lindenthaler (Lidl Österreich), Ewald Wiedenbauer (Präsident Volkshilfe Kärnten), Bildungsreferent Vizebürgermeister Mag. Philipp Liesnig mit Romana Weilharter (Volkshilfe Kärnten) und Jonas und Valerie von der 2c Klasse der VS Welzenegg, die ebenfalls den Breakfast Club anbietet (von links).

Lidl wird jetzt auch Teil vom Klagenfurter „Frühstücksclub“

Der "Breakfast Club" in den städtischen Pflichtschulen verzeichnet bisher eine sehr erfolgreiche Bilanz. Mit Lidl Österreich konnte ein weiterer Kooperationspartner für das Projekt gewonnen werden.

von Phillip Plattner
2 Minuten Lesezeit(388 Wörter)

Elf städtische Volks- und Mittelschulen bieten für insgesamt rund 400 Schüler täglich ein gesundes und nahrhaftes Frühstück an – das ist die bisherige Bilanz des „Breakfast Club“ in Klagenfurt. Die Volkshilfe Kärnten hat das Projekt mit finanzieller Unterstützung der Stadt Klagenfurt und des Landes Kärnten ins Leben gerufen. In nur wenigen Wochen konnte das Angebot von zunächst zwei Volksschulen an bisher elf Schulstandorten umgesetzt werden.

„Projekt ist mir persönlich ein großes Herzensanliegen“

Nach der Bäckerei Wienerroither, die das Gebäck für das Frühstück liefert, ist nun auch Lidl Österreich Partner des Breakfast Clubs. „Unser Projekt Breakfast Club ist mir persönlich ein großes Herzensanliegen. Ich freue mich sehr, dass neben dem Land Kärnten nun auch Lidl Österreich als Kooperationspartner zur Seite steht und wir mit einem gemeinsamen Schulterschluss das wichtige Projekt durchführen“, erklärt Bildungsreferent Philipp Liesnig.

Vielfältige Gründe für Teilnahme am „Breakfast Club“

Die Gründe für die Teilnahme am Breakfast Club sind vielfältig: Eltern haben frühe Arbeitszeiten, Alleinerziehende, die keine Betreuung für ihre Kinder in der Früh haben, Menschen mit Migrationshintergrund oder sozial Schwächere – dass Kinder mit leerem Magen in die Schule gehen, betrifft alle Gesellschaftssichten. Der Breakfast Club ermöglicht zum einen den gesunden Start in den Tag und zum anderen ist eine frühe Betreuung in der Schule gegeben.

Ausweitung des Projektes ist geplant

„Gerade in Zeiten wie diesen sind Organisationen wie die Volkshilfe eine wichtige Anlaufstelle für Familien in Österreich. Die Teuerung hat uns nach wie vor im Griff, Kinderarmut ist weiterverbreitet als man glaubt“, erklärt Simon Lindenthaler Lidl Österreich. Zwei weitere Schulstandorte in Klagenfurt haben Bedarf für die Frühstücksaktion. Leider fehlt der Volkshilfe Kärnten bisher das Personal dafür – wer Interesse hat, am Projekt mitzuarbeiten und Kindern einen guten Start in den Tag zu ermöglichen, kann sich gerne bei der Volkshilfe Kärnten ([email protected]) direkt melden. Die Kosten für Eltern sind äußerst gering: Pro Frühstück wird ein Betrag von 50 Cent eingehoben. Eine Ausweitung des Projektes ist geplant – demnächst finden Gespräche mit den Städten Spittal, Feldkirchen, Ferlach und St. Veit statt.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes