Skip to content
/ ©Christina Morillo/pexels
Symbolfoto
Symbolfoto auf 5min.at zeigt eine Frau auf ein Whiteboard schreiben.

Equal Pay Day in der Steiermark: Frauen arbeiten bis Jahresende gratis

Gehaltsungleichheiten in der Steiermark rücken zum Equal Pay Day am 25. Oktober in den Fokus. Forderungen nach Chancengleichheit betonen den Ausbau der Kinderbetreuung und Lohntransparenz.

von Julia Waldhauser
Teamfoto von 5min.at: Julia Waldhauser ist für die Online-Redaktion Graz tätig.
2 Minuten Lesezeit(267 Wörter)

Die Gehaltsunterschiede zwischen Männern und Frauen sind in der Steiermark nach wie vor gravierend, und die Grünen setzen sich für mehr Gleichstellung ein. Vor dem Equal Pay Day drückt die Grüne Frauensprecherin Veronika Nitsche ihre Empörung über diese anhaltende Ungerechtigkeit aus. Sie weist darauf hin, dass Frauen in der Steiermark bis zum Ende des Jahres arbeiten müssen, um das gleiche Gehalt zu erreichen, das Männer bereits im Oktober erhalten.

Grüne fordern bessere Kinderbetreuung als Schlüssel zur Gleichstellung

Um diese Kluft im sogenannten „Gender Pay Gap“ zu schließen, sind bessere Rahmenbedingungen vonnöten. Insbesondere fehlt es in der Steiermark an ausreichenden Kinderbetreuungsmöglichkeiten. Nitsche betont, dass dies ein Hauptgrund dafür ist, dass Frauen nicht so arbeiten können, wie sie möchten. Die Grünen fordern daher eine flächendeckende Kinderbetreuung ab dem ersten Lebensjahr, die sowohl halbtags als auch nachmittags verfügbar ist.

Lohntransparenz als Schlüssel zur Gleichberechtigung

Ein weiterer wichtiger Schritt zur Lohngerechtigkeit ist die Forderung nach Lohntransparenz. Dies bedeutet die verpflichtende Offenlegung der Gehälter, damit Frauen gerecht entlohnt werden können.

„Baustelle Geschlechter-Gerechtigkeit“

Die KPÖ setzt sich ebenfalls für die Gleichstellung der Geschlechter ein und weist auf die Tatsache hin, dass Frauen in der Steiermark statistisch gesehen ab dem 25. Oktober bis zum Jahresende unbezahlt arbeiten. Der Equal Pay Day steht unter dem Motto „Baustelle Geschlechter-Gerechtigkeit“, da die Lohnlücke zwischen den Geschlechtern nach wie vor eine ungelöste Angelegenheit ist. Die KPÖ fordert gleichen Lohn für gleichwertige Arbeit.

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes