Skip to content
/ ©APA/FOLRIAN WIESER
Van der Bellen und seine Frau begrüßen die Bevölkerung

Hofburg, Kanzleramt & Parlament öffneten ihre Türen

Am Nationalfeiertag haben sich auch heuer wieder die Tore der politischen Institutionen für die Bevölkerung geöffnet. Den Auftakt machten um 10 Uhr die Präsidentschaftskanzlei und das frisch sanierte Parlamentsgebäude.

von Redaktion 5 Minuten
2 Minuten Lesezeit(452 Wörter)

Bundespräsident Alexander Van der Bellen machte persönlich – gemeinsam mit Gattin Doris Schmidauer – die Türen der Hofburg am Ballhausplatz auf. Ab 12 Uhr (bis 17 Uhr) konnten Besucher dann auch die Repräsentationsräumlichkeiten des Kanzleramtes besichtigen.

Großes Interesse

Vor der Hofburg hatte sich am Vormittag bereits eine Schlange von mehreren hundert Interessierten gebildet. Zu Blasmusikklängen der Österreichischen Justizwachemusik begrüßten Van der Bellen und Schmidauer dann um 10 Uhr die wartenden Bürger am Ballhausplatz, Händeschütteln und kurzer Smalltalk inklusive. Auch der eine oder andere Autogramm- oder Selfie-Wunsch wurde erfüllt, bevor das Staatsoberhaupt dann die Wartenden in die Hofburg bat, die bis 15.30 Uhr offensteht.

Nach seiner Teilnahme an der Angelobung der Rekruten am Heldenplatz nahm sich Van der Bellen am Nachmittag dann Zeit für die Hofburg-Besucher im Maria-Theresien-Zimmer, wo sonst Regierungen angelobt und Staatsbesuche empfangen werden: Gemeinsam mit Gattin Schmidauer wurden Hände geschüttelt und kurze Gespräche geführt. Besonders beliebt waren neuerlich Erinnerungsfotos mit dem Staatsoberhaupt. Das Kanzleramt stand Besuchern ab Mittag offen. Geplant war, dass Bundeskanzler Karl Nehammer sowie die Kanzleramtsministerinnen Karoline Edtstadler und Susanne Raab (alle ÖVP) den Besuchern für ein Meet & Greet zur Verfügung stehen.

Führung durchs Parlament

Im jüngst sanierten Parlament hatte sich bereits am Vormittag eine lange Schlange von Besuchern gebildet, die einen Blick hinter die Kulissen des Hohen Hauses werfen wollten. Die angebotenen Zeitslots für Gruppenführungen waren restlos ausgebucht. Die Besucher wurden quer durch das Parlament am Plenarsaal vorbei geführt. Endstation war in der Säulenhalle, wo sich die Fraktionen präsentierten und Abgeordnete für Gespräche und Selfies bereit standen. Im Empfangssalon am Ende der Säulenhalle standen wechselweise die Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka (ÖVP) und Norbert Hofer (FPÖ) sowie Nationalratspräsidentin Doris Bures (SPÖ) für Gespräche zur Verfügung. Auch der Verfassungsgerichtshof (VfGH) ist von 11 bis 15 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich.

Bundesheer und Eurofighter sorgten am Heldenplatz für Aufsehen

Am Heldenplatz ging wie schon im Vorjahr die Leistungsschau des Bundesheeres über die Bühne. Neben einem Überflug der Eurofighter präsentierten sich diverse Waffengattungen und gepanzerte Fahrzeuges des Heeres, auch ein 1:1-Modell des Eurofighters war zu besichtigen. Ausgestellt war u.a. auch der neue Hubschrauber des Bundesheeres (AW169M „Leonardo“). Ihr Können zeigten etwa auch zwei Fallschirmspringer des Jagdkommandos, die nach dem Absprung aus einem Bundesheer-Hubschrauber direkt vor dem Publikum am Heldenplatz landeten. Für Unterhaltung sorgte auch das „Drill Team“ der Garde. Neben der Leistungsschau des Bundesheeres am Heldenplatz fand am Minoritenplatz der Tag der Polizei statt. Am Rathausplatz geht das Sicherheitsfest der Stadt Wien über die Bühne. (APA 26.10.2023)

Hinweis: Dieser Beitrag wurde am 26.10.2023 um 16:12 Uhr aktualisiert

Deine Meinung

Der Artikel ist lesenswert

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist informativ.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt

Der Artikel ist ausgewogen.

Vielen Dank für deine Bewertung!
Es wurde Mal abgestimmt
Du hast einen #Fehler gefunden? Jetzt melden.

Mehr Interessantes